Home > News > Vereinsnachrichten > Wird Lehmann Löwen-Funktionär?

Wird Lehmann Löwen-Funktionär?

Jens Lehmann

Jens Lehmann, hier als Aktiver bei dem FC Arsenal, wird als Geschäftsführer bei den Löwen gehandelt (flickr.com / Ronnie Macdonald)

Der TSV 1860 beschäftigt sich offenbar ernsthaft mit Jens Lehmann. Presseberichten zufolge gilt der ehemalige deutsche Nationaltorhüter als heißer Anwärter auf den Posten des Geschäftsführers beim Zweitligisten. Der 43-Jährige dementierte aber, bislang diesbezüglich Kontakt mit der Vereinsführung der „Löwen“ gehabt zu haben.

Jens Lehmann ist angeblich heißer Anwärter auf die Nachfolge des bei 1860 München zurückgetretenen Geschäftsführers Robert Schäfer. Lehmann, der aktuell als TV-Experte arbeitet, saß am Rande des DFB-Pokalspiels zwischen dem TSV und Borussia Dortmund vor rund zwei Wochen mit der Vereinsführung sowie den Investoren der Münchener im VIP-Raum der Allianz Arena zusammen. Dabei soll es um die gegenwärtige Situation beim ambitionierten Klub gegangenen sein, der aktuell hinter den Erwartungen zurückbleibt. Am vergangenen Spieltag gelang es vor heimischer Kulisse gegen Cottbus erneut nicht, die Bundesliga Quoten zu bestätigen. Die Partie endete 0:0-Unentschieden.

Wie der TV-Sender „Sport1“ am Sonntag berichtete, soll Lehman genau dem Geschmack von 1860-Investor Hasan Ismaik entsprechen. Zudem wohnt der ehemalige Profi nahe gelegen am Starnberger See. Ein Sohn Lehmanns spielt in der Jugend der Löwen.

Lehmann hat sich bereits zu Wort gemeldet, dabei jedoch den Meldungen widersprochen, wonach er mit dem Zweitligisten über die Nachfolge Schäfers verhandelt habe. „Ich habe nie mit 1860 über eine Geschäftsführer-Tätigkeit als Nachfolger von Robert Schäfer gesprochen“, sagte Lehman im Fußball live Kommentar bei „Sky Sport News HD“.

Bekannt ist jedoch, dass Lehman grundsätzlich nicht abgeneigt sei, einen derartigen Job zu übernehmen. Die Headhunter, die der TSV mit der Suche nach einem neuen Geschäftsführer betraut hat, sollen auf Lehmann aufmerksam geworden sein. Allerdings soll der neue Geschäftsführer dem Klub insbesondere in finanziellen und wirtschaftlichen Bereichen weiterhelfen. Genau das könnte am Ende das Zünglein an der Waage sein. Zwar hat Lehman einige Semester Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster studiert, über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügt er allerdings nicht.

Möglicherweise kann er sich das nötige Know-How aber auch familienintern aneignen. Lehmanns Cousin, Jochen Rotthaus, ist aktueller Geschäftsführer der TSG 1899 Hoffenheim.

Über ZweitLiga