Home > News > Transfernachrichten > Weiter nur ein Neuer bei Eintracht Braunschweig – Kommt Hendrick Zuck?

Weiter nur ein Neuer bei Eintracht Braunschweig – Kommt Hendrick Zuck?

Nach dem einjährigen Abenteuer in der Bundesliga, als die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht allen Unkenrufen zum Trotz bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Klassenerhalt hatte, startet Eintracht Braunschweig in der kommenden Saison wieder in Liga zwei. Durch den Aufstieg in der vorvergangenen Saison sind die Erwartungen im Umfeld aber natürlich gewachsen, wie die aufgrund ausbleibender Neuzugänge aufgekommene Unruhe zeigt.

Manager Marc Arnold, der Anfang der Woche die Verträge mit Damir Vrancic und Deniz Dogan verlängern konnte, zeigte sich deshalb auf einer Pressekonferenz darum bemüht, die Erwartungen bezüglich der kommenden Spielzeit zu dämpfen: „Wir sind nicht der typische Absteiger wie Nürnberg, Freiburg oder Hertha, der um jeden Preis wieder aufsteigen muss. Wir waren schließlich vor drei Jahren noch in der 3. Liga.“

Zugleich versicherte Arnold, dass nach Torhüter Rafal Gikiewicz (Slask Wroclaw) schon noch weitere Verstärkungen kommen werden, die angesichts namhafter Abgänge wie von Ermin Bicakcic, Domi Kumbela und Karim Bellarabi aber auch nötig ist. In erster Linie läuft die Suche nach Spielern, die „vom zentralen Mittelfeld nach vorn“ einsetzbar sein sollen. Mit einer Ausnahme sind bislang aber keine Namen der angedachten vier bis fünf Neuen durchgesickert. Die Ausnahme ist Hendrick Zuck, der laut „Kicker“ kurz vor einer Ausleihe vom SC Freiburg zum BTSV stehen soll.

Der 23 Jahre alte Flügelspieler hat in der Hinrunde der Saison 2012/13 im Trikot des 1. FC Kaiserslautern derart auf sich aufmerksam gemacht, dass ihn der SC Freiburg für 500.000 Euro in die Bundesliga holte. Beim Sportclub fand sich Zuck allerdings bislang überhaupt nicht zurecht und durfte am Ende der abgelaufenen Spielzeit sogar nur noch mit der zweiten Mannschaft trainieren. In Braunschweig könnte der schnelle Außenspieler nun einen Neuanfang wagen und dazu beitragen, dass die Fans mit Vorfreude auf den Saisonstart am 1. August blicken.

 

Über Vjeko