Home > News > Spieltage > Vorschau: St. Pauli gegen Dynamo Dresden

Vorschau: St. Pauli gegen Dynamo Dresden

FC St. Pauli

Kann der FC St. Pauli den zweiten Saisonsieg gegen die Gäste aus Dresden einfahren? (flickr.com / twicepix)

Nach einer turbulenten letzten Saison, als der Hamburger Kiez-Club St. Pauli nur den 11. Platz belegte und damit im Mittelfeld zwischen Gut und Böse landete, sollte sich dies in der laufenden Saison nicht wiederholen. Denn die Ansprüche des Trainers Michael Frontzeck richten sich eindeutig auf den Aufstieg in die erste Liga und dafür wollte man mit namhaften Neuzugängen den Grundstein legen.

Doch die Premiere in den ersten vier Ligaspielen misslang gewaltig, lediglich ein Auftaktsieg gegen den TSV 1860 München steht zu Buche, dafür aber zwei Unentschieden und eine Niederlage. Doch noch herrscht Ruhe innerhalb der Mannschaft und auch das Präsidium steht zum Trainer.

Trainer Pacult musste nach zwei Heimniederlagen gehen

Ganz anders ist dies bei Dynamo Dresden. Nachdem der Abstieg nur in den beiden Relegationsspielen vermieden werden konnte, brennt hier der Weihnachtsbaum schon im August lichterloh. Nach zwei Unentschieden zum Auftakt folgten zwei deutliche Heimniederlagen gegen Union Berlin und den FSV Frankfurt. Trainer Peter Pacult wurde entlassen und auf der Suche nach einem neuen Trainer tappt man bislang im Dunklen.

Vor der schweren Aufgabe bei St. Pauli übernimmt Interimstrainer Steffen Menze das Training und er wird versuchen, die Mannschaft moralisch aufzurichten und taktisch klug einzustellen. Aber wie tief sitzen die deutlichen Niederlagen und wie sehr schmerzt die Entlassung des Trainers? Oder wird es eine Trotzreaktion der Mannschaft geben, die zuletzt so klar enttäuschte?

St. Pauli ist bei den Wettquoten klarer Favorit

Bei den Buchmachern ist St. Pauli klarer Favorit (alle Quoten hier), aber mit Dynamo Dresden kommt eine Mannschaft ins Stadion am Millerntor, die zwar wankt, aber noch längst nicht gefallen ist. Und angeschossene Löwen sind bekanntlich besonders aggressiv und so wird Dynamo Dresden sein Heil bei einem Auswärtssieg in Hamburg suchen.

Glaubt man den Wettanbietern, so kann der Sieger im Montagsspiel nur St. Pauli lauten. Zu groß ist die Substanz der Mannschaft, die nach dem verdienten Unentschieden bei Mitkonkurrent VfL Bochum wieder Selbstvertrauen getankt hat. Auf der anderen Seite steht die Mannschaft von Dynamo Dresden, die sich momentan eher in Selbstzerfleischung übt, wo der entlassene Trainer gegen Mannschaft und Vorstand wettert und wo nach den letzten beiden Heimniederlagen auch die Anhänger des Traditionsclubs auf eine harte Zerreißprobe gestellt werden.

Aber was hat das Team aus der Landeshauptstadt Sachsens zu verlieren? Alles andere als eine Niederlage wäre eine Überraschung und so könnte die Mannschaft eigentlich unbeschwert aufspielen. Aber kann die Mannschaft ohne ihren erfahrenen Stürmer Slatko Dedic die Überraschung schaffen? Das Team von Michael Frontzeck wird alles tun, um den Dresdnern das Leben so schwer wie möglich zu machen und das Feld als Sieger zu verlassen. Schließlich können sich die Hamburger mit einem Sieg in der oberen Tabellenhälfte festsetzen und das Ziel des Aufstiegs anstreben, während Dresden bei einer erneuten Niederlage endgültig im Tabellenkeller feststeckt.

Kurioser 3:2 Sieg von Dynamo in der letzten Saison

Spannend wird diese Partie in jedem Fall. Schon in der letzten Saison gewannen die Dynamos dieses Spiel nach einem wahren Kraftakt mit 3:2, nachdem sie zwischenzeitlich mit 0:2 hinten lagen und wie der sichere Verlierer aussahen. Emotionen sind in jedem Fall sicher, wenn zwei solche Traditionsclubs gegeneinander antreten. Denn auch wenn St. Pauli als klarer Favorit in die Partie geht, so ist Dynamo Dresden in seiner gegenwärtigen Situation nicht zu unterschätzen. Und Überraschungen gibt es bekanntlich immer wieder.

Über ZweitLiga