Home > News > Vereinsnachrichten > VfL Bochum entlässt Peter Neururer – Frank Heinemann Interimscoach

VfL Bochum entlässt Peter Neururer – Frank Heinemann Interimscoach

Der VfL Bochum hat sich am heutigen Dienstag überraschend von Trainer Peter Neururer getrennt. Grund für die Entscheidung, den 59 Jahre alten Fußball-Lehrer von seinen Aufgaben zu entbinden, ist allerdings nicht die als gemäß den Erwartungen ordentlich zu bezeichnende sportliche Lage, sondern nach Angaben des VfL „vereinsschädigendes Verhalten“.

„Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil das Auftreten und die in den vergangenen Tagen wiederholt getätigten Äußerungen von Peter Neururer aus unserer Sicht vereinsschädigendes Verhalten darstellen. Peter Neururer hat unter anderem Spieler, die sich in unangemessener Form zur Arbeit der Vereinsgremien geäußert haben, in dieser Meinung bestärkt“, erklärt Sportvorstand Christian Hochstätter die Entlassung Neururers auf der offiziellen Webseite des Klubs.

Neururer, der im April 2013 zum VfL zurückkehrte und mit einem bemerkenswerten Schlussspurt noch den Klassenerhalt schaffte, hatte sich in den letzten Tagen dem Vernehmen nach auf die Seite von Torwart Andreas Luthe gestellt, der sich in der Öffentlichkeit äußerst kritisch über den Aufsichtsratsvorsitzenden Hans-Peter Villis geäußert hatte. Villis hatte zuvor herbe Kritik am Auftreten der Mannschaft bei der 0:3-Niederlage beim FC Ingolstadt geübt.

Nachfolger Neururers wird bis auf weiteres der bisherige Co-Trainer Frank Heinemann, der allerdings wohl keine Dauerlösung darstellt. Welche Pläne der VfL auf dem Trainerposten hat, wurde bislang noch nicht bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass spätestens in der Winterpause ein neuer Coach geholt wird. Bis dahin könnte aufgrund der Kürze der Zeit durchaus Heinemann in der Verantwortung bleiben. Einen neuen Trainer vor der englischen Woche mit Spielen beim SV Sandhausen und bei der SpVgg Greuther Fürth sowie gegen Erzgebirge Aue zu installieren, wäre in jedem Fall eine enorme Herausforderung.

Über Vjeko