Home > News > Vereinsnachrichten > VfL Bochum bindet nächsten Eckpfeiler – Stefano Celozzi bleibt bis 2020

VfL Bochum bindet nächsten Eckpfeiler – Stefano Celozzi bleibt bis 2020

Mit dem 2:0 gegen den SC Freiburg hat der VfL Bochum einen perfekten Start ins Jahr hingelegt und die guten Eindrücke aus der Vorbereitung unter anderem mit Siegen gegen Hertha BSC, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach bestätigt.

Die Blau-Weißen sind damit bis auf zwei Punkte an Rang drei herangerückt und nicht nur einmal fiel nach dem Schlusspfiff das Wort vom Aufstieg. Offen zu diesem Ziel bekannt hat sich auf jeden Fall Rechtsverteidiger Stefano Celozzi, der für die erste positive Nachricht noch vor Spielbeginn sorgte. Denn Celozzi hat seinen auslaufenden Vertrag gleich um vier weitere Jahre bis 2020 verlängert. Und bis dahin will der 27-Jährige nach oben: „Alle, die mit dem VfL verbunden sind, haben ein großes Ziel – und das heißt Rückkehr in die Bundesliga. Dafür hat der Verein seitdem ich hier bin einiges unternommen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass dieses Ziel erreicht wird. Je eher, desto besser.“

Aktuell sind die Verantwortlichen an der Castroper Straße um Sportvorstand Christian Hochstätter dabei, optimale Voraussetzungen zu schaffen. Denn Celozzi ist schon der dritte Leistungsträger nach Anthony Losilla und Timo Perthel (jeweils bis 2019), der sich in den letzten Tagen langfristig zum VfL bekannt hat. Weitere neun Verträge laufen zwar noch aus, doch darunter befinden sich mit Marco Terrazzino und dem aus Hoffenheim nur ausgeliehenen Janik Haberer lediglich zwei Stammspieler.

Nun gilt es für Hochstätter vor allem die Gespräche mit Trainer Gertjan Verbeek zu einem positiven Ende zu bringen. Eigentlich wollte sich der Niederländer ja bereits bis Ende Januar für oder gegen eine Zukunft in Bochum entscheiden, doch noch ist in dieser Hinsicht nichts passiert. Es ist aber davon auszugehen, dass zeitnah, vielleicht schon vor dem Pokal-Spiel am Mittwoch gegen den FC Bayern München, eine Entscheidung fällt.

Über Vjeko