Home > News > Transfernachrichten > VfB Stuttgart: Was wird aus Insua und Serey Die?

VfB Stuttgart: Was wird aus Insua und Serey Die?

Mit der Verpflichtung von Anto Grgic hat der VfB Stuttgart den gesuchten zentralen Mittelfeldspieler gefunden, nachdem zuvor noch der Transfer von Sekou Sanogo von den Young Boys Bern im letzten Augenblick gescheitert war. Der 19 Jahre alte Grgic wechselt vom FC Zürich, dessen Abstieg in die zweite Liga der Schweiz auch der Youngster in seinen ersten 24 Erstliga-Einsätzen nicht verhindern konnte, für geschätzte zwei Millionen Euro ins Schwabenland und unterschrieb einen Vertrag bis 2020.

Stuttgarts neuer Sportvorstand Jan Schindelmeiser finalisierte den Transfer zwar, griff dabei aber auf das Expertenwissen der Scoutingabteilung und bereits vorhandene Kontakte zurück: „Der VfB hat Anto Grgic über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr beobachtet und früh Kontakt zu ihm aufgebaut. Wir bekommen einen entwicklungsfähigen zentralen Mittelfeldspieler, der uns zukünftig viel Freude bereiten kann.“

Mit Grgic ist auf jeden Fall die Lücke geschlossen, die der Abgang von Lukas Rupp zur TSG 1899 Hoffenheim hinterlassen hat. Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass noch ein weiterer zentraler Mittelfeldspieler geht und womöglich nochmals Bedarf entsteht. Denn es ist ein offenes Geheimnis, dass Serey Die Stuttgart noch verlassen möchte. Der 31 Jahre alte Ivorer liebäugelt mit einer Rückkehr zu einem Ex-Klub FC Basel, doch Konkretes hat sich bisher noch nicht ergeben.

Selbiges gilt für Linksverteidiger Emiliano Insua, der nach eigenen Angaben eine Offerte von Sporting Lissabon vorliegen hat und mit den Portugiesen kommende Saison in der Champions League spielen möchte. Sporting ist bislang aber in Stuttgart nicht vorstellig geworden, sodass bis auf Weiteres offen ist, ob Insua bleibt oder geht. Auf jeden Fall würde der Argentinier, der noch bis 2018 unter Vertrag steht, aber nur bei einer angemessenen Ablöse die Freigabe erhalten.

Über Vjeko