Home > News > Vereinsnachrichten > Verlässt Rubin Okotie 1860 München? – Stürmer schließt Wechsel nicht aus

Verlässt Rubin Okotie 1860 München? – Stürmer schließt Wechsel nicht aus

Vor einem Jahr war Rubin Okotie der gefeierte Held beim TSV 1860 München, traf der österreichische Angreifer doch nahezu nach Belieben. Doch mit einer am Ende der Hinrunde zugezogenen Verletzung verlor Okotie seine Treffsicherheit und ist im Jahr 2015 nur noch ein Schatten der Hinrunde der vorigen Spielzeit.

Von Trainer Benno Möhlmann musste sich Okotie denn auch vergangene Woche öffentliche Kritik gefallen lassen, wenngleich der Löwen-Coach keine Namen nannte: „Mir fehlt die Durchsetzungsfähigkeit im Sturm, die Entschlossenheit und auch ein wenig die Effektivität. Marius Wolf kann das noch lernen, aber wenn ich 27, 28 bin, dann muss ich sie auch reinmachen“, so Möhlmann allgemein über seinen Angriff, in dem mit Okotie aber nur ein 28-Jähriger zu finden ist…

Okotie hat diese Aussagen natürlich vernommen, allerdings nicht wirklich kommentiert. Gegenüber dem Portal „laola1.at“ ließ der Angreifer aber auf die Frage nach einem möglichen Wechsel in der Winterpause durchblicken, sich durchaus mit einer Veränderung zu beschäftigen: „Das kann ich jetzt noch nicht sagen, aber vielleicht ist es ein Thema, ja.“

Weil Okoties Vertrag am Ende der Saison ausläuft und eine Verlängerung nach jetzigem Stand wenig wahrscheinlich ist, wäre die Winterpause für die Löwen die letzte Gelegenheit, um für den vor einem Jahr bei mehreren Bundesligisten gehandelten Angreifer noch eine Ablöse generieren zu können . Gleichzeitig wird Okotie genau verfolgen, welche(n) neuen Stürmer die Löwen für die Rückrunde verpflichten, in der regelmäßige Spielpraxis für den Österreicher im Hinblick auf seine Nominierung für den Kader der EM 2016 enorm wichtig ist. Alles in allem würde es daher nicht verwundern, gingen die Sechziger und Okotie ab dem neuen Jahr getrennte Wege.

Über Vjeko