Home > News > Transfernachrichten > Vegar Eggen Hedenstad verlässt den FC St. Pauli

Vegar Eggen Hedenstad verlässt den FC St. Pauli

Gut eine Woche nach Transferschluss meldet der FC St. Pauli noch einen überraschenden Abgang. Wie der Kiez-Klub am Donnerstagabend bekannt gab, wechselt Vegar Eggen Hedenstad mit sofortiger Wirkung in seine norwegische Heimat Rosenborg Trondheim. Der 25 Jahre alte Außenverteidiger, der erst im Sommer vom SC Freiburg gekommen war, hatte zuletzt verletzungsbedingt seinen Stammplatz auf der rechten Abwehrseite verloren und stand 2017 noch gar nicht im Kader von Trainer Ewald Lienen.

Deshalb fiel den Verantwortlichen um Geschäftsleiter und Interims-Sportchef Andreas Rettig die Entscheidung, Hedenstad die Freigabe zu erteilen auch nicht so schwer: „Aufgrund der Entwicklung der letzten Wochen und der gezeigten Leistungen auf den Defensivpositionen sowie der aktuellen Kadersituation haben wir Vegars Wunsch entsprochen, zu einem Erstliga-Spitzenclub in seine norwegische Heimat wechseln zu dürfen.“

Zugleich ließ Rettig aber auch durchblicken, dass sich der Verkauf des Norwegers finanziell gelohnt hat: „Auch wirtschaftliche Aspekte haben bei diesem Transfer eine Rolle gespielt.“

Nach Informationen der „Bild“ soll St. Pauli für den vor einem guten halben Jahr noch ablösefrei verpflichteten Defensivmann nun eine Ablöse in Höhe von rund 800.000 Euro kassieren, womit man den Transfer definitiv als gutes Geschäft bezeichnen muss, zumal Jeremy Dudziak in den letzten Spielen als Rechtsverteidiger überzeugende Leistungen abgeliefert und auch Allrounder Marc Hornschuh diese Position schon mehrfach gut ausgefüllt hat. Am Sonntag im Spiel gegen Dynamo Dresden ist indes wieder mit Dudziak auf der rechten Abwehrseite zu rechnen. Wieder zur Verfügung stehen derweil Sören Gonther nach auskurierter Grippe und Daniel Buballa nach abgesessener Gelbsperre. Ob beide aber gleich von Beginn an spielen werden, ist nach dem Sieg bei Eintracht Braunschweig nicht sicher.

Über Vjeko