Home > News > Vereinsnachrichten > Unruhe bei Fortuna Düsseldorf – Wechselt Andreas Lambertz nach Dresden?

Unruhe bei Fortuna Düsseldorf – Wechselt Andreas Lambertz nach Dresden?

In der Winterpause gehörte Fortuna Düsseldorf noch zu den Mannschaften mit sehr guten Chancen auf den Bundesliga-Aufstieg und selbst nach dem 2:0 am 26. Spieltag gegen den SV Darmstadt 98 schien der Aufstieg für die Rheinländer im Bereich des Möglichen. Doch seitdem holte die Mannschaft von Trainer Taskin Aksoy, der im Sommer Platz machen muss für den längst verpflichteten Frank Kramer, aus sechs Spielen nur noch zwei Punkte und ist damit in der Rückrundentabelle auf den letzten Rang abgerutscht.

Die Fans sind bitter enttäuscht und machen aus ihrem Frust keinen Hehl. Auf Plakaten und mit Sprechchören forderte der Anhang nach und auch schon während der 0:2-Pleite am Freitagabend gegen den VfR Aalen die Ablösung des Vorstandsvorsitzenden Dirk Kall und von Sportvorstand Helmut Schulte, über die dem Vernehmen nach auch intern kontrovers diskutiert wird. Nach Informationen der „Bild“ gibt es im Aufsichtsrat nur noch eine knappe Mehrheit für Kall und Schulte, deren Ablösung plötzlich nicht mehr ausgeschlossen sein.

Zum jetzigen Zeitpunkt wäre gerade ein Wechsel auf dem Managerposten freilich alles andere als optimal, muss die Fortuna doch für die neue Saison planen und angesichts vieler Abgänge ist ein Umbruch programmiert. Einer der Spieler, der der Fortuna sicher den Rücken kehrt, ist Andreas Lambertz. Der 30 Jahre alte Mittelfeldmann wird zwar nach seiner aktiven Karriere in anderer Funktion zurückkehren, doch zunächst noch einmal eine neue sportliche Herausforderung suchen.

Wo diese liegt, ist noch offen. Interessenten gibt es für Lambertz aber wohl einige. Neben Arminia Bielefeld werden nun auch der MSV Duisburg und Dynamo Dresden als potentielle neue Arbeitgeber des Fortuna-Urgesteins genannt, wobei Dynamo laut der „Rheinischen Post“ schon ein Angebot abgegeben haben soll.

Über Vjeko