Home > Allgemein > Union Berlin zwei Wochen ohne Sören Brandy – Steven Skrzybski überzeugt

Union Berlin zwei Wochen ohne Sören Brandy – Steven Skrzybski überzeugt

Dreieinhalb Wochen vor dem Start in die neue Saison muss der 1. FC Union Berlin eine Hiobsbotschaft verkraften. Nachdem Sören Brandy im Anschluss an den 2:0-Sieg gegen den Wolfsberger AC am Samstag über Probleme am Sprunggelenk klagte und eine Röntgenuntersuchung tags darauf ergebnislos verlief, stand nach einer MRT-Untersuchung am Montag die Diagnose fest.

Der 29 Jahre alte Angreifer, in der abgelaufenen Saison bester Schütze der Eisernen, erlitt einen Anriss der vorderen Syndesmose und des Deltabandes im linken Sprunggelenk. An Training mit der Mannschaft ist vorerst nicht zu denken, auch wenn Brandy um eine Operation herumkommt. In den nächsten zwei Wochen muss sich der einsatzfreudige Offensivmann zum einen intensiv behandeln lassen und zum anderen individuell in der Reha arbeiten, um die mühsam aufgebauten Grundlagen zumindest einigermaßen zu behalten.

Brandys Ausfall ist indes für andere Angreifer auch eine Chance. Auf dem besten Weg zum Durchbruch scheint wieder einmal Steven Skrzybski, der zwar auch in der Vergangenheit schon gute Vorbereitungen absolviert hat, aber von Ex-Coach Uwe Neuhaus nie mit einem solchen Lob bedacht wurde wie nun vom neuen Trainer Norbert Düwel: „Aktuell brauche ich ihn gar nicht groß kitzeln. Er bietet sehr sehr gute Leistungen im Training und in den Testspielen an. Er hat immer Tore erzielt. Und das ist was letztlich zählt bei Stürmern. Er hat ein Stück weit die Nase vorn“, stellt der 46 Jahre alte Fußball-Lehrer dem Stürmertalent zumindest im Moment einen Stammplatz in Aussicht.

Verpflichten die Eisernen keinen weiteren Stürmer mehr, sieht es für Skrzybski in der Tat gut aus, ist die Konkurrenz mit dem verletzten Brandy, Adam Nemec und Bajram Nebihi doch überschaubar.

Über Vjeko