Home > Allgemein > Union Berlin rüstet auf – Toni Leistner der zweite Neuzugang

Union Berlin rüstet auf – Toni Leistner der zweite Neuzugang

Der Kader des 1. FC Union Berlin für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Nachdem am Ende der vergangenen Woche der Vertrag mit Simon Terodde aufgelöst wurde und dem Angreifer damit die Freigabe für einen Wechsel zum VfL Bochum erteilt wurde, melden die Eiseren am heutigen Donnerstag den zweiten Neuzugang für die neue Spielzeit.

Nach dem österreichischen Rechtsverteidiger Christoph Trimmel, dessen ablösefreie Verpflichtung bereits im Frühjahr perfekt gemacht wurde, wechselt auch Toni Leistner von Dynamo Dresden an die alte Försterei. Wie Trimmel kostet auch Leistner, dessen Vertrag nach dem Dresdner Abstieg keine Gültigkeit mehr besitzt, keine Ablöse.

Der 23 Jahre alte Innenverteidiger hat in der Rückrunde der abgelaufenen Saison den Durchbruch geschafft, konnte den Abstieg Dynamos aber trotz guter Leistungen nicht verhindern. Schon während des Abstiegskampfes hatte Leistner durchblicken lassen, den möglichen Gang in die Drittklassigkeit nicht mit antreten, sondern in der 2. Bundesliga bleiben zu wollen. Mit dem Wechsel nach Berlin setzt der gebürtige Dresdner, den Dynamo gerne als Eckpfeiler der neuen Mannschaft behalten hätte, diesen Plan nun in die Tat um und freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich hoffe, dass ich schnell auf dem Platz überzeugen kann, auch wenn ich weiß, was mich hier erwartet. Union ist ein gestandener Zweitligist mit großen Ambitionen, entsprechend klar ist mir, dass ich hier auf richtig gute Kollegen treffe. Ich bin es gewohnt, mir alles zu erkämpfen und ich nehme die Herausforderung gerne an.“

Unions kaufmännisch-organisatorischer Leiter der Lizenzspielerabteilung, Nico Schäfer, verspricht sich derweil einiges von der Verpflichtung des noch nicht ausgereiften Defensivmannes: 2Ich freue mich, dass sich Toni für uns entschieden hat. Er weiß genau, was er will und sieht diese Perspektive bei Union. Wir freuen uns über einen jungen, ehrgeizigen Profi, der schon viel Qualität mitbringt, aber auch noch viel lernen kann.“

Über Vjeko