Home > News > Transfernachrichten > Union Berlin holt zwei Talente – Thiel und Kobylanski jeweils mit Kaufoption ausgeliehen

Union Berlin holt zwei Talente – Thiel und Kobylanski jeweils mit Kaufoption ausgeliehen

Wenige Tage vor Transferschluss hat der 1. FC Union Berlin noch zweimal zugeschlagen und die Wünsche von Trainer Norbert Düwel nach zwei Verstärkungen für den Angriff und die linke Außenbahn erfüllt.

Für den linken Flügel kommt Maximilian Thiel vom 1. FC Köln an die Alte Försterei. Der 21-Jährige, der nach seinem Wechsel von Wacker Burghausen zum 1. FC Köln vor einem Jahr nur auf fünf Einsätze in der 2. Bundesliga kam und nach dem Kölner Aufstieg keine Perspektive mehr hatte, wird für ein Jahr inklusive Kaufoption ausgeliehen und soll vor allem auch dank seiner Schusskraft aus der zweiten Reihe für Gefahr sorgen. „Maximilian Thiel ist ein sehr talentierter junger Spieler, der im Offensivbereich vielseitig einsetzbar ist. Ich erhoffe mir von ihm eine weitere Belebung unseres Angriffsspiels und wünsche ihm, dass er sich schnell bei uns zurechtfindet. Wir werden gemeinsam mit ihm daran arbeiten, seine Leistung auf ein konstant hohes Niveau zu bringen“, glaubt Union-Trainer Norbert Düwel daran, mit dem U20-Nationalspieler einen guten Griff getan zu haben.

Für den Angriff kommt derweil vom SV Werder Bremen der polnische U21-Nationalspieler Martin Kobylanski, für den 200.000 Euro Leihgebühr fällig werden sollen, die sich offenbar reduzieren, je öfter Kobylanski zum Einsatz kommt. Nach diesem Jahr hat Union die Möglichkeit, den sowohl zentral als auch außen einsetzbaren Offensivmann für eine unbestätigte Ablöse von einer Million Euro fest zu verpflichten. „Ein weiterer junger Spieler aus der Bundesliga wird künftig für Union spielen, das freut mich sehr. Auch in diesem Fall ist bereits klar, wie es weitergeht, wenn der Spieler bei uns zum Leistungsträger reift. Damit herrscht für alle Seiten Planungssicherheit und Martin kann sich voll und ganz auf seine Leistung konzentrieren“, bestätigte Unions kaufmännischer Leiter Nico Schäfer die Existenz einer Kaufoption auf den Sohn von Ex-Profi Andrzej Kobylanski.

Über Vjeko