Home > News > Vereinsnachrichten > Torwartwechsel beim Karlsruher SC?

Torwartwechsel beim Karlsruher SC?

Am Sonntag erwartet der Karlsruher SC den 1. FC Union Berlin zu einer mit Blick auf die Tabelle enorm wichtigen Partie. Nach der 1:2-Pleite am vergangenen Wochenende beim TSV 1860 München wurde nach einem mit zuvor vier Punkten aus zwei Spielen guten Rückrundenstart ein durchwachsener und der Vorsprung auf den Relegationsplatz sowie die beiden Abstiegsränge schrumpfte auf nur noch einen Punkt.

Und weil mit Arminia Bielefeld und dem FC St. Pauli zwei noch hinter dem KSC platzierte Mannschaften direkt aufeinandertreffen, würde die Elf von Trainer Mirko Slomka in der Tabelle wohl abrutschen, wenn selbst nicht gepunktet wird.

Um gegen Union, das die letzten vier Duelle mit dem KSC allesamt gewonnen hat, Zählbares mitzunehmen, muss sich Slomka aber einiges einfallen lassen, zumal es um die Personalsituation nicht zum Besten steht. Neben einigen verletzten Akteuren fallen mit Grischa Prömel und Hiroki Yamada auch zwei Spieler aus, die sich voriges Wochenende Sperren einhandelten. Und hinter Moritz Stoppelkamp, der in München kurz vor Schluss eine Gehirnerschütterung erlitten hat, steht ein Fragezeichen.

Slomka muss seine Startelf also sicher auf einigen Positionen umbauen, wird darüber hinaus aber allem Anschein nach auch noch einen freiwilligen Wechsel im Tor vornehmen. Denn wie „abseits-ka“ berichtet steht Dirk Orlishausen vor der Rückkehr zwischen die Pfosten, nachdem Rene Vollath in München zumindest bei einem der beiden Gegentore nicht die beste Figur abgegeben hat. Von der Erfahrung Orlishausens verspricht sich Slomka wohl mehr Ruhe im Defensivverbund, der in den vergangenen beiden Begegnungen jeweils ein spätes Gegentor zugelassen und so drei Punkte relativ leichtfertig liegen hat lassen.

Über Vjeko