Home > Allgemein > Stipe Vucur der erste Neue beim 1. FC Kaiserslautern – Folgt Zlatan Alomerovic?

Stipe Vucur der erste Neue beim 1. FC Kaiserslautern – Folgt Zlatan Alomerovic?

Nach dem erneut knapp verpassten Aufstieg in die Bundesliga gab es vom 1. FC Kaiserslautern zunächst nur Abgänge zu vermelden. Neben den vier Leihspielern Kevin Stöger (VfB Stuttgart), Simon Zoller (1. FC Köln), Kerem Demirbay (Hamburger SV) und Amin Younes (Borussia Mönchengladbach), die zu ihren Stammvereinen zurückkehren, verabschiedeten sich auch die beiden Eigengewächse Tobias Sippel (Borussia Mönchengladbach) und Willi Orban (RB Leipzig).

Zudem ist noch unklar, ob Karim Matmour einen neuen Vertrag erhält und ob nicht auch Dominique Heintz und Jean Zimmer dem Werben anderer Vereine erliegen.

Immerhin konnte der FCK am gestrigen Donnerstag nun auch den ersten Neuzugang verkünden. Von Erzgebirge Aue wechselt Stipe Vucur auf den Betzenberg. Der 23 Jahre alte Innenverteidiger ist nach dem Abstieg mit Aue ablösefrei und unterschrieb einen Vertrag bis 2018. In Aue spielte der Österreicher trotz des Abstieges eine gute Saison und wurde nicht von ungefähr auch mit den beiden Bundesliga-Aufsteigern SV Darmstadt 98 und FC Ingolstadt in Verbindung gebracht.

Laut einem Bericht der „Rheinpfalz“ befindet sich nach Vucur auch der zweite Neue schon im Anflug. So soll offenbar Zlatan Alomerovic, bisher dritter Torwart von Borussia Dortmund und ausschließlich in der zweiten Mannschaft des BVB in der 3. Liga eingesetzt, den Kaderplatz von Sippel einnehmen und der designierten Nummer eins Marius Müller Konkurrenz machen.

Darüber hinaus sucht der FCK nach weiteren Verstärkungen, insbesondere für die Offensive. Im Gespräch ist nach wie vor Simon Terodde vom VfL Bochum, während das Werben um Florian Niederlechner vom 1. FC Heidenheim aufgrund einiger Konkurrenten aus der Bundesliga wohl aussichtslos ist. Zudem stehen Gerüchte im Raum, dass sich der FCK um eine Rückkehr von Daniel Halfar bemühen könnte, der beim 1. FC Köln ein enttäuschendes Jahr hinter sich hat.

Über Vjeko