Home > News > Transfernachrichten > Stefan Mugosa verlässt den 1. FC Kaiserslautern – Kommt noch Ersatz?

Stefan Mugosa verlässt den 1. FC Kaiserslautern – Kommt noch Ersatz?

Der 1. FC Kaiserslautern wird kurz nach Saisonbeginn wohl zeitnah einen weiteren Abgang vermelden. Wie die „Rheinpfalz“ berichtet, steht Angreifer Stefan Mugosa unmittelbar vor einem Wechsel zum TSV 1860 München. Der 23 Jahre alte Montenegriner, der in der vergangenen Rückrunde an den FC Erzgebirge Aue verliehen war und dort trotz des Abstieges mit vier Toren in 15 Spielen auf sich aufmerksam machen konnte, erhielt nach seiner Rückkehr in die Pfalz nicht die erhoffte Chance und sucht daher offenbar das Weite.

Mugosa, für den FCK dem Vernehmen nach 400.000 Euro Ablöse erhalten soll, war zwar beim Auftaktsieg beim MSV Duisburg noch eingewechselt worden, saß dann beim 0:0 gegen Eintracht Braunschweig aber 90 Minuten auf der Bank und gehörte beim Pokal-Erfolg bei Hansa Rostock am vergangenen Wochenende schon gar nicht mehr zum Kader. Bereits am heutigen Samstag soll Mugosa in München einen Vertrag über drei Jahre unterschreiben und erstmals mit seinen neuen Kollegen trainieren. Gut möglich, dass der Stürmer am Montag im Spiel beim 1. FC Nürnberg schon zum Aufgebot der Löwen gehört.

Während Mugosa aufgrund der Nachverpflichtung von Antonio-Mirko Colak, der für ein Jahr von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen wurde, im Angriff verzichtbar scheint, hofft Trainer Kosta Runjaic noch auf Verstärkung für die offensiven Außenbahnen, wo trotz eines guten Daniel Halfar der Abgang von Karim Matmour nicht kompensiert wurde. Anders als auf rechts, wo Halfar immer wieder Akzente setzen kann, fehlt es links bisher an Schwung. Weder Ruben Jenssen noch der im Pokal als Linksaußen aufgebotene Erik Thommy konnten bisher überzeugen, sodass die Verantwortlichen in der Pfalz zuvorderst nach einer zusätzlichen Alternative für die Flügel Ausschau halten dürften und eher nicht nach einem Mugosa-Ersatz für den Sturm.

Über Vjeko