Home > News > Transfernachrichten > SC Paderborn will vier Neue – Sofortige Verstärkungen gesucht

SC Paderborn will vier Neue – Sofortige Verstärkungen gesucht

Auf dem Relegationsplatz stehend steckt der SC Paderborn nur ein halbes Jahr nach dem Abstieg aus der Bundesliga schon wieder tief im Tabellenkeller fest und muss aktuell befürchten in die Drittklassigkeit durchgereicht zu werden. Damit dies nicht passiert, wird der Verein einen Teil seines in der Bundesliga erwirtschafteten Millionengewinns in der Winterpause in neues Personal investieren.

Wie Präsident Wilfried Finke nun gegenüber dem „Westfalen Blatt“ verriet, sind vier neue Spieler geplant. Kommen sollen ein linker Verteidiger und ein Innenverteidiger zur Stabilisierung der Defensive, während für die Offensive ein kreativer Mittelfeldmann und ein Angreifer im Fokus stehen. Namen sind bislang allerdings noch keine durchgesickert. Fest steht aber, dass für die Neuen rund 1,5 Millionen Euro zur Verfügung stehen, wobei für dieses Geld keine Talente kommen sollen, sondern Spieler, die das Team von Trainer Stefan Effenberg auf Anhieb weiterbringen.

„Wir brauchen Spieler mit Zweitligaerfahrung. Sie müssen auch vom Lebensalter Erfahrung mitbringen. Für junge Leute, die erst über einige Monate einen Reifeprozess durchlaufen müssen, haben wir jetzt keine Zeit“, ließ Finke durchblicken, auf welche Art von Spielern sich der Paderborner Fokus richtet. Erfahrung ist sicherlich auch deshalb gefragt, weil die kurz vor Weihnachten suspendierten Routiniers Daniel Brückner, Mahir Saglik und Srdjan Lakic keine Perspektiven mehr besitzen und damit auf einen Schlag drei der ältesten Spieler im Kader fehlen. Und womöglich verabschiedet sich mit Rafa Lopez noch ein weiterer Akteur, der die 30er-Grenze schon geknackt hat. Der spanische Innenverteidiger wird zwar zum Trainingsauftakt erwartet, doch richtig rechnet Präsident Finke nicht mehr mit ihm: „Er  könnte uns sportlich sicher helfen, weil er ein guter Fußballer ist. Aber Lopez hat schon im Sommer seine Familie nach Spanien zurückgeschickt. Das macht niemand, der sich mit unserem Verein identifiziert und die 2. Liga annimmt.“

Über Vjeko