Home > News > Vereinsnachrichten > SC Paderborn verpasst sechsten Sieg in Serie – Trainer Andre Breitenreiter dennoch zufrieden

SC Paderborn verpasst sechsten Sieg in Serie – Trainer Andre Breitenreiter dennoch zufrieden

Mit dem gestrigen 2:2 beim TSV 1860 München hat der SC Paderborn zwar den sechsten Sieg in Folge knapp verpasst, bleibt aber dennoch weiterhin dick dabei im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga. Der SCP ist mit den Punktverlusten in der Allianz Arena zwar auf Rang fünf zurückgefallen, aber nun sogar punktgleich mit der zweitplatzierten SpVgg Greuther Fürth, die allerdings am Montag beim 1. FC Köln noch punkten kann.

Obwohl in München eine frühe 2:0-Führung erst in der Schlussviertelstunde verspielt wurde, war Paderborns Trainer Andre Breitenreiter nach Abpfiff der Begegnung mit dem Spiel nicht unzufrieden. Der 40 Jahre alte Fußball-Lehrer hatte sogar Lob für den Gegner übrig und bezeichnete das Ergebnis unter dem Strich als korrekt: „1860 hat das hervorragend gespielt, wollte die Partie unbedingt umdrehen. Nicht nur mit Kampfkraft, sondern auch mit Spielfreude. Sie haben dann zurecht den Ausgleich erzielt, das muss man neidlos anerkennen. In der zweiten Halbzeit waren sie einfach besser als wir.“

Schon in den nächsten fünf Partien dürfte sich zeigen, ob Paderborn tatsächlich bis zum Schluss vorne mitmischen kann, stehen in den nächsten Wochen doch gleich drei Duelle mit direkten Konkurrenten auf dem Programm. Nach dem Heimspiel gegen den VfL Bochum am Freitag folgt das Auswärtsspiel beim aktuell drittplatzierten Karlsruher SC, ehe nach dem Gastspiel von Abstiegskandidat Dynamo Dresden an der Pader zunächst die Reise zum im Moment viertplatzierten 1. FC Union Berlin geht. Zum Abschluss der heißen Wochen gastiert noch der FC St. Pauli in Paderborn, wobei nach schwachem Rückrundenstart abzuwarten bleibt, ob die Kiez-Kicker dann noch zu den Kandidaten auf einen der ersten drei Plätze zählen.

Über Vjeko