Home > News > Transfernachrichten > Robert Leipertz verlässt Heidenheim – Fünf Neue noch geplant

Robert Leipertz verlässt Heidenheim – Fünf Neue noch geplant

Der 1. FC Heidenheim muss in der kommenden Saison aller Voraussicht nach ohne einen seiner herausragenden Akteure auskommen. Robert Leipertz kehrt nach jetzigem Stand nach zwei Jahren auf der Ostalb zum FC Schalke 04 zurück, der von einer Rückkaufoption Gebrauch macht. Heidenheims Geschäftsführer Holger Sanwald bestätigte gegenüber dem „Kicker“ entsprechende Medienberichte: „Das war ja die Idee, dass er sich bei uns weiterentwickelt. Wir haben Robert aus der Regionalliga geholt, von der zweiten Mannschaft, bei uns hat er zwei gute Jahre gemacht, und nun versucht er es in der Bundesliga.“

Einen Funken Hoffnung hat man in Heidenheim aber noch, Leipertz vielleicht doch halten zu können. Denn offenbar erwägt Schalke, den zehnfachen Torschützen und zehnfachen Vorbereiter der abgelaufenen Saison weiterzuverkaufen. In diesem Fall wäre Heidenheim wohl einer der Vereine, der seinen Hut in den Ring werfen würde.

Nach aktuellem Stand muss der FCH die neue Saison allerdings ohne Leipertz planen und hat dem Vernehmen nach bereits mit der Suche nach einem Ersatz für den auch im Angriff einsetzbaren Rechtsaußen begonnen. Namen sind bislang keine durchgesichert, doch klar ist, dass neben dem schon frühzeitig vom FC St. Pauli verpflichteten John Verhoek noch einige weitere Neuzugänge kommen werden. Gesucht wird noch nach einem Außenverteidiger, einem Innenverteidiger, einen Mann für das defensive Mittelfeld und einem talentierten dritten Torhüter.

Dabei verspürt Sanwald allerdings weder Eile noch Druck. Aus gutem Grund, steht doch das Gerüst der Mannschaft von Trainer Frank Schmidt, das mit den Neuzugängen nur punktuell auf ein noch höheres Niveau gehoben werden soll, damit auch im dritten Zweitliga-Jahr der Vereinsgeschichte der Abstiegskampf gar nicht erst zum Thema wird.

Über Vjeko