Home > News > Vereinsnachrichten > Ralph Hasenhüttl bleibt beim FC Ingolstadt – in der 2. Bundesliga

Ralph Hasenhüttl bleibt beim FC Ingolstadt – in der 2. Bundesliga

Der FC Ingolstadt plant auch in Zukunft mit Ralph Hasenhüttl als Trainer. Der österreichische Fußball-Lehrer, der in den vergangenen beiden Jahren den VfR Aalen zunächst in die zweite Liga und dann zum Klassenerhalt geführt hat, unterschrieb einen neuen Vertrag bis 30. Juni 2016, der allerdings nur für die 2. Bundesliga Gültigkeit besitzt. Sollten die Schanzer am Ende der Saison den bitteren Gang in die Drittklassigkeit antreten müssen, würde Hasenhüttls Vertrag dagegen auslaufen.

Nachdem unter Hasenhüttl sechs von zwölf Spielen gewonnen wurden und der Sprung vom letzten auf den elften Tabellenplatz gelungen ist, glaubt man in Ingolstadt aber fest daran, auch kommende Saison zweitklassig zu sein. Deutlich wird dies anhand des Statements von Sportdirektor Thomas Linke, der trotz noch einiger ausstehender Spiele und nur sechs Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze optimistisch ist, dass der neu geschlossene Vertrag auch in Kraft treten wird: „Wir sind glücklich, schon zu einem frühen Zeitpunkt die Weichen stellen zu können. Das bevorstehende Programm wird uns alles abverlangen, doch wir werden unsere Ziele zusammen mit Trainer Ralph Hasenhüttl erreichen.“

Auch der 46 Jahre alte Hasenhüttl selbst geht fest vom Klassenerhalt aus und thematisiert einen möglichen Abstieg in seinem offiziellen Statement zur Verlängerung gar nicht erst: „Man hat sich die Zeit genommen, sich gegenseitig kennenzulernen. Beide Seiten sind zu der Überzeugung gekommen, dass es passt. Ich glaube man spürt, dass ich mich in Ingolstadt wohl fühle und ich sehr gerne mit der Mannschaft zusammenarbeite. Daher freue ich mich, dass der Verein den begonnenen Weg mit mir weitergehen will.“

Am Sonntag empfängt der FC Ingolstadt zu Hause mit Dynamo Dresden den aktuellen Tabellensechzehnten und könnte einen weiteren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt schon auf neun Punkte distanzieren, nachdem am Freitag trotz des Fehlens der gesperrten Leistungsträger Caiuby und Moritz Hartmann bei Arminia Bielefeld ein enorm wichtiger 2:0-Sieg gelungen ist.

Über Vjeko