Home > Allgemein > Neuzugang vom VfB Stuttgart – Rani Khedira der zweite Neue bei RB Leipzig

Neuzugang vom VfB Stuttgart – Rani Khedira der zweite Neue bei RB Leipzig

Im Vergleich zu manchem Ligarivalen gehen die Planungen von RB Leipzig für die erste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte nur schleppend voran, was indes in erster Linie daran liegt, dass der ambitionierte Aufsteiger hochkarätige Neuzugänge an Land ziehen möchte, die mittelfristig auch in der Bundesliga bestehen können.

Mit Stefan Hierländer von Red Bull Salzburg haben die Sachsen ihren ersten Neuen immerhin schon vor zwei Wochen vorgestellt und am gestrigen Montag wurde nun auch die Verpflichtung von Rani Khedira perfekt gemacht. Der jüngere Bruder von Sami Khedira wechselt ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages beim VfB Stuttgart, wo ihm der große Durchbruch bislang versagt geblieben war, für eine nicht genannte Ablöse nach Leipzig und unterschrieb bei den Roten Bullen einen Vertrag über drei Jahre.

Für Sportdirektor Ralf Rangnick steht fest, dass der 20-Jährige, der auf die Erfahrung von neun Bundesliga-Spielen zurückblicken kann, ein guter Griff ist: „Rani Khedira ist ein Spieler, der perfekt in unser Anforderungsprofil passt. Ich bin fest davon überzeugt, dass er uns mit seinen Stärken weiterhelfen kann. Er ist im Mittelfeld auf allen Positionen flexibel einsetzbar und verfügt über eine starke Technik sowie ein präzises Passspiel. Unsere Mannschaft hat in der Vergangenheit immer eine besondere Mentalität ausgezeichnet und erfolgreich gemacht. Diese entscheidende Stärke bringt auch Rani mit“, klingt bei Rangnick auch ein wenig die Hoffnung durch, dass Khedira in die Fußstapfen seines Bruders treten kann, der Deutschland gerade als Leistungsträger bei der WM in Brasilien vertritt.

Soweit will Leipzigs zweiter Neuer indes noch gar nicht vorausblicken, sondern sich zunächst auf seine persönliche Weiterentwicklung konzentrieren, für die ihm Leipzig nach eigener Einschätzung optimale Möglichkeiten bietet: „Ich bin froh, dass es mit dem Wechsel zu RB Leipzig geklappt hat. Vor allem die Perspektive und das professionelle Umfeld haben für mich den Ausschlag gegeben nach Leipzig zu wechseln. Jetzt freue ich mich auf die anstehenden Aufgaben mit der Mannschaft.“

Über Vjeko