Home > News > Vereinsnachrichten > MSV Duisburg verpatzt den Auftakt – Verstärkung an der Angel

MSV Duisburg verpatzt den Auftakt – Verstärkung an der Angel

Das Comeback in der zweiten Liga nach zweijähriger Abwesenheit hat der MSV Duisburg mächtig in den Sand gesetzt. Im Eröffnungsspiel lagen die Zebras gegen den 1. FC Kaiserslautern bereits nach 29 Minuten mit 0:3 zurück und mussten sich letztlich mit 1:3 geschlagen geben.

Trainer Gino Lettieri, der seine Defensive im ersten Durchgang vogelwild agieren sah und für teilweise katastrophale keine Erklärung hatte, zog indes dennoch das Positive aus den ersten 90 Zweitliga-Minuten: „In der zweiten Halbzeit hat man aber die Präsenz unserer Mannschaft gesehen und wir hatten noch einige gute Chancen. In drei bis vier Spielen wird sich die Mannschaft besser an die 2. Liga gewöhnt haben.“

In den nächsten Partien kann Lettieri, der im Abschlusstraining noch den Ausfall des für die Startelf vorgesehenen Enis Hajri (Bänderriss) verkraften musste, aller Voraussicht nach auch auf einen weiteren Neuzugang bauen. So bestätigte der MSV-Coach, dass die Verpflichtung des Australiers James Holland nur noch Formsache ist. Der 27-Jährige, der seinen Vertrag bei Austria Wien aus eigenem Antrieb nicht verlängert hat, um eine neue Herausforderung zu suchen, soll am Montag die sportmedizinische Untersuchung absolvieren und anschließend in Duisburg unterschreiben. Am Dienstag wird der Mittelfeldspieler, der für die defensivere Rolle auf der Doppelsechs neben Martin Dausch vorgesehen ist, dann erstmals mittrainieren.

Neben Holland wünscht sich Lettieri eigentlich noch einen weiteren Neuzugang, doch solange die ausgemusterten Matthias Kühne und Sascha Dum keinen neuen Verein gefunden haben, wird kein Neuer kommen. Das gilt wohl auch für den seit mittlerweile über zwei Wochen mittrainierenden Timo Achenbach, der seit seinem Vertragsende beim SV Sandhausen ohne Vertrag ist. Der 32-Jährige präsentiert sich zwar gut, soll nach aktuellem Stand aber nicht verpflichtet werden.

Über Vjeko