Home > Allgemein > Mikael Ishak schon eine Option beim 1. FC Nürnberg?

Mikael Ishak schon eine Option beim 1. FC Nürnberg?

Seitdem seine Verpflichtung am Tag der 1:2-Niederlage gegen Dynamo Dresden durchgesickert ist, warten die Fans des 1. FC Nürnberg gespannt auf den ersten Einsatz von Mikael Ishak, der dreieinhalb Jahre nach einem wenig erfolgreichen Gastspiel beim 1. FC Köln den zweiten Anlauf im deutsche Fußball nimmt. Und nun steht das Debüt des schwedischen Angreifers wohl in der Tat kurz bevor.

Am gestrigen Dienstag trainierte Ishak, der mit Knieproblemen nach Nürnberg gekommen ist und zunächst ein individuelles Aufbautraining absolviert hat, sein erstes Mannschaftstraining und ließ anschließend durchblicken, sich bereit zu fühlen für seinen ersten Einsatz. Ob es schon am Montag im bayerisch-fränkischen Derby zum ersten Auftritt im Club-Trikot reicht, bleibt aber abzuwarten. In jedem Fall würde Ishak zunächst wohl nur als Joker auf der Bank Platz nehmen, da der FCN nur mit einem echten Stürmer agiert und in der Spitze Tim Matavz unverändert das Vertrauen von Trainer Alois Schwartz genießt, obwohl der Slowene im Jahr 2017 noch ohne Tor ist und schon mehrere Chancen hat liegen lassen.

„Ihm fehlt nach seiner Verletzungspause vielleicht noch ein wenig die Sicherheit. Wichtig ist doch, dass er überhaupt zu Chancen kommt. Wäre das nicht so, müssten wir uns Gedanken machen“, zweifelt Schwartz nicht am vom FC Augsburg nur ausgeliehenen Matavz, dessen feste Verpflichtung der FCN aus finanziellen Gründen nicht wird stemmen können, es sei denn, es gelingt mit einem sensationellen Schlussspurt doch noch der Aufstieg.

Wahrscheinlicher ist freilich das Szenario, dass Matavz nach dieser Saison nach Augsburg zurückkehrt bzw. zu einem anderen Verein wechselt und dann Ishak als Nummer eins im Club-Angriff eingeplant hat. Ob der 23-Jährige das Zeug dazu hat, soll schon die Restrückrunde zeigen.

Über Vjeko