Home > News > Transfernachrichten > Marvin Bakalorz verlässt den SC Paderborn

Marvin Bakalorz verlässt den SC Paderborn

Dank des eigenen 2:0-Sieges im direkten Duell beim FSV Frankfurt und den übrigen positiven Ergebnissen im Tabellenkeller schöpft man beim SC Paderborn wieder Hoffnung, den zweiten Abstieg binnen eines Jahres doch noch vermeiden zu können. Die Ostwestfalen haben sich mit dem Erfolg am Bornheimer Hang zwar nur auf den Relegationsplatz verbessert, der am Ende aber auch für die Rettung reichen könnte.

An beiden Treffern in Frankfurt, die jeweils Moritz Stoppelkamp markierte, war Marvin Bakalorz beteiligt, der schon in den vergangenen Wochen immer wieder als kämpferisches Vorbild voranging und deutlich machte, warum er die Kapitänsbinde trägt. Ausgerechnet Bakalorz, der noch im Winter erklärt hatte, sich nicht mit anderen Anfragen zu beschäftigen, sorgt nun aber für sicherlich nicht förderliche Unruhe.

Denn nach einem Bericht der „Bild“ steht der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler vor einem Wechsel zum wahrscheinlichen Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Pikant an der Sache ist, dass Bakalorz Paderborn im Falle des Abstieges ablösefrei verlassen könnte, da sein bis 2017 datierter Vertrag nur für die zweite Liga gilt. Bleibt Paderborn drin, würde eine Ausstiegsklausel zwar einen Wechsel dennoch ermöglichen, allerdings müsste Hannover dann Gerüchten zufolge bis zu einer Million Euro auf den Tisch legen. Geld, das bei einem ablösefreien Wechsel womöglich teilweise in die Tasche des Spielers wandern würde.

Für den SCP wäre es nicht nur aus diesem Grund enorm wichtig, den Klassenerhalt zu schaffen, dem auch Bakalorz sicherlich oberste Priorität einräumen dürfte. Denn neben dem Kapitän besitzen von drei Ausnahmen abgesehen alle Akteure aus dem aktuellen Kader keine Drittliga-Verträge. Ein Umbruch wäre damit ebenso unausweichlich wie der drastische Verlust von Spielerwerten.

Über Vjeko