Home > Allgemein > Markus von Ahlen vor Ernennung zum Cheftrainer der Münchner Löwen

Markus von Ahlen vor Ernennung zum Cheftrainer der Münchner Löwen

Neun Punkte nach neun Spieltagen sind sicher keine Bilanz, die man sich beim TSV 1860 München vor dieser Saison erhofft hatte, in der die Löwen im elften Anlauf die Rückkehr in die Bundesliga bewerkstelligen wollten. Doch nachdem sich der nach langer Suche verpflichtete Trainer Ricardo Moniz als Fehlgriff erwiesen hat und vor zwei Wochen entlassen wurde, herrscht an der Grünwalder Straße zumindest wieder Aufbruchstimmung. Ein Grund dafür ist auch das vergangene Jahr, als der SC Paderborn nach neun Spielen ebenfalls nur neun Punkte auf seinem Konto hatte, am Ende aber aufstieg.

Unter welchem Trainer die Löwen das Fehld von hinten aufrollen wollen, ist derzeit noch offen. Dass der bisherige Assistent Markus von Ahlen, der schon vergangene Saison zweimal als Chef eingesprungen ist, dauerhaft zur Lösung in der Trainerfrage wird, wird aber immer wahrscheinlicher. Letztlich liegt der Ball aktuell bei von Ahlen selbst, der noch überlegt, aber laut Sportchef Gerhard Poschner klar die erste Wahl wäre: „Markus hat selbst noch keine klaren Entschluss gefasst. Die Zeit will ich ihm geben. Wenn du eine Ehe eingehst, dann reicht es nicht, zu sagen: ‘Ja, ich stelle mich zur Verfügung, sondern dann muss ich mich erklären: Ja, ich will!’ Was ich sagen kann, Markus ist die Option A für 1860“, so Poschner bei „dieblaue24“.

Von Ahlen selbst, der offenbar auch einer Fortsetzung seiner Arbeit im zweiten Glied gegenüber nicht abgeneigt wäre, hat sich bislang noch nicht geäußert. Dass nach Informationen der „Bild“ die Kontakte der Löwen zum als Alternative heiß gehandelten Bernd Schuster in den vergangenen Tagen abgekühlt sind, deutet aber darauf hin, dass der bisherige Assistent das Ruder komplett übernimmt. Noch in dieser Woche soll die Entscheidung fallen.

Über Vjeko