Home > News > Transfernachrichten > Lumpi Lambertz bleibt Fortuna Düsseldorf erhalten – Zukunft von Benschop und Latka offen

Lumpi Lambertz bleibt Fortuna Düsseldorf erhalten – Zukunft von Benschop und Latka offen

Mittlerweile im zwölften Jahr trägt Andreas Lambertz, der noch als Jugendspieler seinen ersten Vertrag unterschrieben hat, das Trikot von Fortuna Düsseldorf und wird dies aller Voraussicht nach auch in der kommenden Saison tun. Denn wie nun bekannt wurde, verfügt das Düsseldorfer Urgestein in seinem am Saisonende auslaufenden Vertrag über eine Option, die ihm eine einseitige Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr ermöglicht ohne dass die Fortuna zustimmen muss.

Zwar sind derartige Klauseln rechtlich wohl unwirksam, doch ist praktisch ausgeschlossen, dass die Fortuna gegen Lambertz klagen wird, zumal der neue Trainer Lorenz-Günther Köstner den unter Interimscoach Oliver Reck vor Weihnachten auf die Bank verbannten Mittelfeldarbeiter sehr schätzt und ihm seinen Stammplatz zurückgegeben hat. Auch am Sonntag im Spiel bei Dynamo Dresden ist mit dem 29-Jährigen in der Startelf zu rechnen, nachdem er seine am letzten Wochenende beim 2:0 gegen Arminia Bielefeld erlittene Rippenprellung weitgehend auskuriert hat.

Während Lambertz also auch kommende Saison für die Fortuna auflaufen wird, steht noch ein Fragezeichen hinter der Zukunft von Charlison Benschop und Martin Latka. Bei Innenverteidiger Latka verlängert sich der auslaufende Vertrag nur dann automatisch, wenn der Tscheche auf 25 Einsätze kommt. Aktuell steht der kantige Abwehrspieler bei 15 Partien und dürfte demnach an den verbleibenden elf Spieltagen nur noch einmal fehlen.

Bei Charlison Benschop ist die Lage dagegen komplizierter. Die Fortuna könnte den bislang von Stade Reims nur ausgeliehenen niederländischen Angreifer für rund 850.000 Euro fest verpflichten, womit sich Benschops Vertrag bis 2015 verlängern würde. Genau darin liegt wohl einer der Knackpunkte, der die Fortuna zögern lässt. Denn soviel Geld für einen Spieler zu bezahlen, der ein Jahr später womöglich ablösefrei wieder weg ist, kann sich ein Zweitligst eigentlich nicht leisten.

Über Vjeko