Home > News > Transfernachrichten > Klappt’s beim erneuten Anlauf mit der Rückkehr von Maxi Beister nach Düsseldorf?

Klappt’s beim erneuten Anlauf mit der Rückkehr von Maxi Beister nach Düsseldorf?

Eineinhalb Wochen bleiben Fortuna Düsseldorf noch für die Vorbereitung auf den Start in die 15 Spiele umfassende Restrückrunde, an deren Ende die Rheinländer mindestens auf dem 15. Platz stehen wollen. Der neue Trainer Marco Kurz muss indes bislang ohne Verstärkungen auskommen, wobei nicht auszuschließen ist, dass sich bis Transferschluss am Montag noch etwas tut.

Insbesondere im Offensivbereich stünde der Fortuna auch mit Blick auf die überwiegend durchwachsen verlaufenen Testspiele neues Personal gut zu Gesicht und Sportdirektor Rachid Azzouzi ist durchaus auch intensiv damit beschäftigt, verschiedene Möglichkeiten abzuklopfen. Allerdings erweisen sich die Bemühungen als nicht ganz einfach, zumal die Fortuna nur Spieler holen will, die eine sofortige Verstärkung bedeuten. Und genau das wäre der seit Wochen heiß gehandelte Charlison Benschop nicht, der am gestrigen Dienstag per Facebook von seit längerem anhaltenden Schambeinproblemen berichtete und erklärte, sich nun die nötige Zeit nehmen zu wollen, um wieder beschwerdefrei zu werden. Mit Blick darauf ließ Azzouzi gegenüber der „Rheinischen Post“ durchblicken, von einer Benschop-Rückkehr Abstand zu nehmen: „Wir könnten nicht monatelang darauf warten, dass er spielen kann.“

Unterdessen werden wieder Spekulationen um eine Rückkehr von Maxi Beister laut. Der 25 Jahre alte Offensivspieler hat während seiner zwei Jahre als Leihspieler zwischen 2010 und 2012 bleibenden Eindruck hinterlassen, danach den nächsten Karriereschritt aber auch wegen einiger Verletzungen weder beim Hamburger SV noch beim 1. FSV Mainz 05 geschafft.

Mainz hat Beister nun die Zusage gegeben, einer Ausleihe für die Rückrunde nicht im Weg stehen zu wollen. Gut möglich, dass sich die Fortuna nun wie schon im Sommer erneut um eine Rückkehr bemüht, wenngleich Azzouzi damals etwas verstimmt war, weil er von Beisters Wechsel nach Mainz erst verspätet erfahren hat.

Über Vjeko