Home > News > Vereinsnachrichten > Karlsruher SC und Stadt Karlsruhe planen neues Stadion im Wildpark

Karlsruher SC und Stadt Karlsruhe planen neues Stadion im Wildpark

Mit der 1:2-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Köln hat es der Karlsruher SC verpasst, sich ein wenig vom breiten Mittelfeld der 2. Bundesliga abzusetzen und steht punktgleich mit fünf anderen Mannschaften auf dem elften Rang. Der eine Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz sind für den Aufsteiger natürlich längst kein Ruhekissen, aber dennoch rückt in der Länderspielpause ein andere, alles andere als unwichtiges Thema in den Blickpunkt.

Nach einigen öffentlichen Diskussionen in der Vergangenheit haben sich KSC-Präsident Ingo Wellenreuther und Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup am gestrigen Mittwoch zu einem richtungsweisenden Gespräch über den angedachten Stadionneubau in Karlsruhe getroffen, an dessen Ende beide Seiten ein zufriedenes Fazit zogen.

Wellenreuther, der bereits in den vergangenen Tagen vom ursprünglichen Wunsch eines Neubaus in der Nähe der Autobahn etwas abgerückt war, zeigte sich vor allem damit zufrieden, dass es nicht zu einer Erweiterung bzw. einem Umbau des Wildparkstadions kommen soll, sondern am selben Ort eine neue Arena errichtet wird: „Wir hatten einen konstruktiven und positiven Dialog. Wir haben besprochen, dass wir von einem Neubau reden und wir von Seiten des KSC werden dies mit voller Kraft unterstützen und alles tun werden, damit ein Neubau im Wildpark realisiert wird.“

Bürgermeister Mentrup war ebenfalls zufrieden mit der Unterredung, die in „sehr freundschaftlicher und konstruktiver Weise“ erfolgt sei: „Wir waren uns einig, dass es sinnvoll ist, die Option Neubau im Wildpark zu konkretisieren. Ich bin sehr froh, dass wir ein gemeinsames Ergebnis erzielen konnten.“ Zwar betonte Mentrup auch, dass für einen Neubau noch die Zustimmung des Karlsruher Gemeinderats nötig sei, doch nachdem sich dieser zuletzt klar für einen Neubau im Wildpark ausgesprochen hatte, gilt diese nur als Formsache.

Über Vjeko