Home > News > Transfernachrichten > Interesse von Fenerbahce Istanbul? – Dynamo Dresden lässt Mohamed Amine Aoudia nicht ziehen

Interesse von Fenerbahce Istanbul? – Dynamo Dresden lässt Mohamed Amine Aoudia nicht ziehen

Mit sechs Toren war Mohamed Amine Aoudia an den ersten 19 Spieltagen der beste Torschütze im Trikot von Dynamo Dresden, obwohl der algerische Angreifer wegen seines erst Anfang August über die Bühne gegangenen Wechsels und körperlicher Defizite zu Beginn seiner Zeit in Dresden nur auf 15 Einsätze kam und dabei lediglich fünfmal in der ersten Elf stand.

Dennoch haben diese Auftritte dem 26-Jährigen gereicht, seine enormen Qualitäten im Strafraum zu zeigen, auf die nun offenbar auch schon andere Vereine aufmerksam geworden sind. So berichtet „France Football“, dass Fenerbahce Istanbul ein Auge auf Aoudia geworfen hat und den Dresdner Angreifer mit Blick auf eine mögliche Verpflichtung im Sommer beobachtet.

Weil Aoudias Vertrag nur bis 2015 läuft und für Dresden der kommende Sommer schon die letzte Gelegenheit wäre, um noch eine richtig hohe Ablöse herauszuholen, ist ein Wechsel nach nur einem Jahr allerdings nicht ausgeschlossen, zumal der Angreifer im Falle eines Angebots aus Istanbul und der lockenden Champions League kaum begeistert wäre, weiter in der zweiten Liga zu kicken.

Dresdens Chefcoach Olaf Janßen will sich mit diesem Thema indes noch nicht befassen, sondern machte via „Bild“ lediglich bezüglich der laufenden Transferperiode eine klare Ansage: „Jetzt lassen wir sowieso keinen unserer drei Stürmer ziehen. Und bis zum Sommer denke ich jetzt noch nicht. Das ist noch so weit weg.“

Unterdessen scheint Dynamo aber kurz davor zu stehen, nach Soufian Benyamina einen weiteren Akteur aus der zweiten Reihe abzugeben. Wie „Bild“ vermeldet, ist Nico Pellatz aus dem Dresdner Trainingslager in der Türkei abgereist, um bei Regionalligist Viktoria Köln anzuheuern. Die offizielle Bestätigung des Wechsels steht aber noch aus.

Über Vjeko