Home > News > Transfernachrichten > Holt Eintracht Braunschweig Maik Franz als Ersatz für Ermin Bicakcic?

Holt Eintracht Braunschweig Maik Franz als Ersatz für Ermin Bicakcic?

Dass Eintracht Braunschweig Ermin Bicakcic nicht würde halten können, hat sich schon früh in der abgelaufenen Saison gezeigt. Der Nationalspieler Bosnien-Herzegowinas lieferte nach dem Aufstieg in die Bundesliga auch auf höchster Ebene Woche für Woche Top-Leistungen ab und spielte sich so in den Fokus anderer Klubs, die auch davon Wind bekamen, dass der Innenverteidiger dank einer Ausstiegsklausel günstig zu haben ist.

Letztlich sicherte sich nun die TSG 1899 Hoffenheim die Dienste des Abwehrspielers, wobei die rund 400.000 Euro Ablöse für Braunschweig nur ein kleines Trostpflaster sind. Die Eintracht ist nun gefordert, auf dem Transfermarkt neue Kräfte für das Abwehrzentrum zu verpflichten, zumal mit Jan Washausen und Matthias Henn zwei weitere Innenverteidiger noch keinen neuen Vertrag für die kommende Saison erhalten haben und wohl auch nicht mehr erhalten werden.

Somit kann Trainer Torsten Lieberknecht im Moment nur auf den noch bis 2015 gebundenen Marcel Correia und auf Deniz Dogan bauen, dessen Vertragsverlängerung nur noch Formsache ist. Mindestens zwei neue Innenverteidiger werden daher wohl kommen. Der erste könnte Maik Franz sein, der vom „Kicker“ mit der Eintracht in Verbindung gebracht wird und auf das Interesse des BTSV angesprochen schon einmal deutlich machte, dass er gerne in Braunschweig anheuern würde: „Wenn die Eintracht mich will, wäre das reizvoll für mich – ein Traditionsklub, tolle Fans, dazu komme ich aus der Region.“

Allerdings ist nicht nur Braunschweig an dem 32 Jahre alten Abwehrspieler dran, der seinen Vertrag bei Hertha BSC erst vor kurzem aufgelöst hat. Auch Philadelphia Union aus den USA sowie die Drittligisten Hansa Rostock und Dynamo Dresden hätten Franz gerne in ihren Reihen. Den größten sportlichen Reiz hätte aber sicherlich ein Engagement in Braunschweig.

Über Vjeko