Home > News > Gelingt 1860 München ein Comeback in der Rückrunde?

Gelingt 1860 München ein Comeback in der Rückrunde?

Gelingt 1860 München ein Comeback in der Rückrunde?

Foto: philmensch / Flickr (CC BY-NC 2.0)

Der TSV 1860 München hat in den letzten Wochen und Monaten die Schlagzeilen in der 2. Bundesliga bestimmt, in den seltensten Fällen mit positiven Nachrichten. Die Löwen stehen derzeit an einem Scheideweg, vor allem sportlich könnte die Saison in einem Desaster enden.

Zwei Siege, acht Unentschieden und neun Niederlagen, die Hinrunden-Bilanz von 1860 München liest sich alles andere als berauschend. Mit 14 Punkten liegen die Löwen derzeit nur auf dem 17. Platz in der 2. Bundesliga, der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt bereits sechs Zähler.

Ismaik fordert ein neues Stadion, Möhlmann neue Spieler

Neben dem sportlichen Misserfolg sorgt auch Investor Hasan Ismaik mit seinen Aussagen in regelmäßigen Abständen für ordentlich Unruhe im Verein. Während die Löwen auf einem Abstiegsplatz überwintern träumt Ismaik auf seiner Facebook-Seite von einem neuem Stadion für 1860. Doch Trainer Benno Möhlmann hat kein Problem mit dem Stadion, sondern vielmehr mit dem aktuellen Kader. Mit Sascha Mölders wurde in der Winterpause lediglich ein neuer Spieler verpflichtet. Der 30-jährige Angreifer kommt vom Erstligisten FC Augsburg und wurde bis zum Saisonende ausgeliehen. Mölders ist ein erfahrener Spieler, der die 2. Liga aus seiner Zeit beim FSV Frankfurt bestens kennt. Aber nicht nur in der Offensive hat es Möhlmann in der Hinrunde an der nötigen Qualität gefehlt, vor allem in der Defensive benötigen die Löwen einen neuen Mann in der Abwehrzentrale. Ob sich in den verbliebenen knapp zehn Tagen nochmals etwas tun wird in Sachen Neuzugänge bleibt abzuwarten. Die finanziell angeschlagenen Löwen haben kaum Optionen um auf dem Transfermarkt tätig zu werden und müssen sich derzeit auf „ausgemusterte“ Spieler wie Mölders beschränken.

Oliver Kreuzer

Foto: Jacktd / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Auch wenn es derzeit nahezu überall brennt im Verein bleibt Sportchef Oliver Kreuzer gelassen. Gegenüber SPORT1 äußerte sich der 50-jährige wie folgt zum aktuellen Geschehen bei den Löwen: „Die Situation ist nicht schwierig, es sind derzeit nur sehr lange Entscheidungswege. Aber wenn wir am Ende des Tages alles hinbekommen, ist es gut.“

1860 eröffnet die Rückrunde gegen den 1. FC Nürnberg

Sportlich geht es für die Löwen erst Anfang Februar weiter, zum Rückrundenstart der 2. Liga empfängt man den 1. FC Nürnberg zum Bayern-Derby in der heimischen Allianz Arena. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation, Nürnberg ist derzeit auf Rang 3., gehen die Franken als klarer Favorit in das Duell gegen die Münchner.

Mit Blick auf die letzten direkten Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams dürfte jedoch noch ein wenig Hoffnung bestehen für die Löwen-Fans etwas Zählbares gegen Nürnberg mitzunehmen. Das Hinspiel in Nürnberg im August 2015 endete 2:2-Unentschieden. Auch die Heimbilanz der 60er gegen den 1. FC Nürnberg kann sich durchaus sehen lassen, die letzte Niederlage im eigenen Stadion liegt bereits über 16 Jahre zurück. Damals spielten die beiden Vereine jedoch noch in der 1. Bundesliga. In der 2. Liga hat der TSV bisher noch kein Spiel gegen Nürnberg zu Hause verloren.

Über ZweitLiga