Home > News > Vereinsnachrichten > Friedhelm Funkel der Favorit auf den Trainerposten beim TSV 1860 München?

Friedhelm Funkel der Favorit auf den Trainerposten beim TSV 1860 München?

Drei Tage nach der Entlassung von Alexander Schmidt als Folge der Negativentwicklung der letzten Wochen, die in der desolaten Leistung bei der 0:2-Heimniederlage gegen den SV Sandhausen am Freitag ihren vorläufigen Tiefpunkt gefunden hat, sucht der TSV 1860 München mit Hochdruck nach einem neuen Trainer.

Dabei hat Vize-Präsident Peter Helfer das Profil des neuen Mannes klar umrissen und eine abermalige interne Lösung diesmal mit Co-Trainer Markus von Ahlen kategorisch ausgeschlossen. Stattdessen soll ein Trainer mit Erfahrung kommen, der zugleich die 2. Bundesliga nach Möglichkeit bestens kennen soll. Kein Kandidat ist in diesem Zusammenhang Lothar Matthäus, über den laut Helfer aber genau wie über 30 weitere Kandidaten diskutiert wurde.

Während der von den Medien ins Gespräch gebrachte Lorenz-Günter Köstner zwar Interesse signalisierte, nach eigenen Angaben aber bislang ebenso wenig kontaktiert wurde wie der am Ende der vergangenen Saison bei Fortuna Düsseldorf geschasste Norbert Meier, hat Felix Magath von sich aus bereits erklärt, dass der Trainerjob bei den Münchner Löwen für ihn kein Thema ist.

Zum Favoriten herauskristallisiert hat sich inzwischen der 59 Jahre alte Friedhelm Funkel, der sowohl über reichlich Erfahrung verfügt als auch die zweite Liga bestens kennt. Schon im vergangenen Herbst nach der Trennung von Reiner Maurer war Funkel ein heißer Kandidat, ehe letztlich doch Schmidt das Vertrauen ausgesprochen bekam. Nun könnte der Weg des Trainer-Routiniers, der schon zweimal mit Bayer Uerdingen, dem MSV Duisburg, dem 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt in die Bundesliga aufgestiegen ist, an die Grünwalder Straße führen. Dass Löwen-Vize-Präsident Helfer den zuletzt im April 2012 bei Alemannia Aachen entlassenen Funkel öffentlich als „interessanten Trainer“ bezeichnet, lässt jedenfalls schon tief blicken.

Über Vjeko