Home > News > Transfernachrichten > FC St. Pauli droht enormer Aderlass – Weitere Abgänge nach Lennart Thy wahrscheinlich

FC St. Pauli droht enormer Aderlass – Weitere Abgänge nach Lennart Thy wahrscheinlich

Auch wenn der Rückstand auf den dritten Platz durch die 0:2-Niederlage am vergangenen Wochenende beim 1. FC Heidenheim auf fünf Punkte angewachsen und der Aufstieg damit zumindest nicht wahrscheilicher geworden ist, spielt der FC St. Pauli dennoch eine in dieser Form nach dem langen Abstiegskampf des letzten Jahres nicht zu erwartende Saison.

Der Erfolg hat allerdings wohl seinen Preis, denn gleich mehrere Akteure der Braun-Weißen stehen im Fokus anderer Vereine und könnten es Lennart Thy gleichtun, der schon im Winter verkündet hat, den Klub mit Ablauf seines Vertrages im Sommer zu verlassen und zum SV Werder Bremen zurückzukehren.

Ebenfalls vor dem Absprung stehen die beiden Mittelfeldspieler Enis Alushi und Sebastian Maier, die Offerten des FC St. Pauli zu Verlängerung ihrer auslaufenden Verträge nicht angenommen haben und eine gesetzte Frist verstreichen ließen. Während Alushi wohl vornehmlich auch aus privaten Gründen in den Westen Deutschlands zurück möchte, haben mehrere Erst- und ambitionierte Zweitligisten Maier auf dem Wunschzettel.

Und wie nun von bild.de aufgedeckt wurde, besitzt Lasse Sobiechin seinembis 2017 gültigen Vertrag eine Klausel, die ihm bei einem Angebot aus der Bundesliga einen ablösefreien Wechsel ermöglichen soll. Und da der Innenverteidiger eine gute Saison spielt, ist nicht ausgeschlossen, dass eine entsprechende Offerte eingeht.

Darüber hinaus wird auch Marc Rzatkowski mit Bundesligisten, konkret Werder Bremen und dem VfB Stuttgart, in Verbindung gebracht. Bei Rzatkowski sitzt St. Pauli allerdings dank eines noch bis 2017 laufenden Vertrages am längeren Hebel, würde bei einem lukrativen Angebot aber wohl nicht ablehnen. Einen ablösefreien Verlust des kleinen Mittelfeldspielers in eineinhalb Jahren kann und will sich St. Pauli jedenfalls nicht erlauben.

Über Vjeko