Home > News > Transfernachrichten > Erzgebirge Aue: Guido Kocer und Jakub Sylvestr wohl nicht zu halten

Erzgebirge Aue: Guido Kocer und Jakub Sylvestr wohl nicht zu halten

Beim FC Erzgebirge Aue laufen in diesen Tagen die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. Bei den Routiniers Thomas Paulus, Michael Fink und Oliver Schröder, die ihren Vertrag jeweils um ein Jahr verlängerten, haben die Veilchen ebenso bereits Nägel mit Köpfen gemacht wie bei Filip Luksik, der per Option bis 30. Juni 2015 gebunden wurde.

Gleiches gilt auf der anderen Seite für Tobias Nickenig, Kevin Schlitte und Dominic Rau, die darüber informiert wurden, dass ihre auslaufenden Verträge nicht mehr verlängert werden. Somit herrscht den bisherigen Kader betreffend weitgehend Klarheit, denn auch wenn offiziell noch keine Wechsel verkündet wurden, rechnet Trainer Falko Götz nicht mehr damit, in der neuen Saison noch auf Guido Kocer und Jakub Sylvestr bauen zu können. Beiden liegen Anfragen anderer Vereine vor und ein Transfer ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, wie Trainer Falko Götz im „kicker“ durchklingen ließ: „Ich hätte beide gern behalten, aber es spielen auch wirtschaftliche Dinge eine Rolle.“

Während Götz bei Zweitliga-Torschützenkönig Sylvestr erklärte, dass der Slowake kommende Saison auf höherem Niveau, also vermutlich in der Bundesliga spielen wird, bestätigte der Auer Coach in „Bild“ Offerten für Kocer aus der Türkei: „Angebote liegen auf dem Tisch. Die Dinge sind im Fluß. Die Türkei ist der Wunsch von Guido. Er könnte sich finanziell verbessern, das müssen wir akzeptieren.“

Beide werden ihre Zelte im Erzgebirge wohl zeitnah abbrechen, was Aue aber mit Ablösen versüßt wird, die insgesamt mehr als zwei Millionen Euro ausmachen werden. Zwar soll ein Teil davon auch in die Infrastruktur und unter anderem in einen neuen Trainingsplatz fließen, doch mit dem großen Rest dürfte der Kader verstärkt werden, für den sich Götz vier bis fünf Neue wünscht.

Über Vjeko