Home > News > Transfernachrichten > Erzgebirge Aue auf der Suche nach weiteren Verstärkungen

Erzgebirge Aue auf der Suche nach weiteren Verstärkungen

Mit Albert Bunjaku, der vom FC St. Gallen losgeeist wurde und zunächst einen Vertrag bis zum Ende der Saison unterschrieb, hat der FC Erzgebirge Aue seinen ersten neuen Spieler verpflichtet. Vom 33 Jahre alten Kosovaren, der aus seiner Zeit beim 1. FC Nürnberg und bei Rot-Weiß Erfurt noch einigen Fans in Deutschland ein Begriff sein dürfte, versprechen sich die Veilchen mehr Torgefahr und vor allem mehr Cleverness beim Abschluss, war die Chancenverwertung doch das größte Manko Aues in der Hinserie.

Mit Bunjakus Verpflichtung sind die Transferaktivitäten beim FC Erzgebirge für diese Winterpause aber noch nicht abgeschlossen. „Wir sind weiter aktiv, auch nach der Verpflichtung von Albert Bunjaku. Ein oder zwei Spieler könnten noch dazu kommen“, kündigte Trainer Pavel Dotchev in „Bild“ an, noch weitere Verstärkungen hinzuholen zu wollen, wobei der Fokus aktuell wohl auf einem Innenverteidiger liegt. Eine angedachte Rückkehr des vor eineinhalb Jahren zum 1. FC Kaiserslautern gewechselten Stipe Vucur wird sich allerdings vermutlich nicht realisieren lassen.

Bleiben nach einer Verpflichtung eines Abwehrspielers noch finanzielle Freiräume, hat der seit letzten Sonntag im Training getestete Florian Trinks, der bei Ferencvaros Budapest zuletzt keine Rolle mehr spielte, gute Chancen auf einen Vertrag. Und auch dann, wenn noch Spieler aus der zweiten Reihe abgegeben werden können, darf Trinks auf ein Engagement in Aue hoffen, wie Dotchev andeutet und eine Verlängerung des Probetrainings bestätigt: „Er bleibt noch eine weitere Woche bei uns in Aue. Ich habe einen sehr positiven Eindruck. Er bewegt sich gut. Wir müssen in seinem Fall abwarten, ob wir andere Spieler aus unserem Kader noch ausleihen können.“

Allzu lange bleibt Aue auf dem Transfermarkt aber nicht mehr Zeit, geht es doch bereits in zwei Wochen zum Rückrundenauftakt gegen den 1. FC Heidenheim und dann soll die Startelf zumindest einigermaßen aufeinander abgestimmt sein.

Über Vjeko