Home > News > Transfernachrichten > Eintracht Braunschweig bindet zwei Talente – Geht Marcel Correia?

Eintracht Braunschweig bindet zwei Talente – Geht Marcel Correia?

Gänzlich ad acta gelegt ist das Thema Aufstieg zwar noch nicht, doch zeigen sich die Verantwortlichen von Eintracht Braunschweig nach einem doch sehr durchwachsenen Start ins neue Jahr realistisch und planen für eine weitere Spielzeit in der zweiten Liga.

Mit dabei sein werden dann die beiden Talente Maximilian Sauer und Julius Düker, die in dieser Saison erste Profiluft schnuppern durften und dabei sowie im Training ihr Potential gezeigt haben. Verteidiger Sauer und Angreifer Düker erhielten nur zur Belohnung für ihre Leistungen jeweils den ersten Profi-Vertrag – Sauer unterschrieb bis 2018 und Düker bis 2017 inklusive Option auf ein weiteres Jahr.

„Die Vertragsverlängerungen mit Max und Julius sind Ausdruck unserer Nachwuchsarbeit in den vergangenen Jahren. Beide haben gerade nach der Winterpause gezeigt, dass sie bei den Profis sehr gut mithalten können und in ihren Einsatzzeiten auch schon nachgewiesen, dass sie uns weiterhelfen können“, erklärte Braunschweigs Sportlicher Leiter Marc Arnold die Gründe für die Verlängerungen mit Sauer und Düker.

Für Arnold waren es indes sicher nicht die ersten Vertragsgespräche. In den kommenden Wochen muss die Zukunft zahlreicher Spieler geklärt werden, die aber längst nicht bei allen aktuellen BTSV-Profis an der Hamburger Straße liegen wird. So hat Arnold bereits angedeutet, dass es einen größeren Umbruch geben wird, dem durchaus auch langgediente Spieler wie die in die Jahre gekommenen Dennis Kruppe oder Deniz Dogan zum Opfer fallen könnten.

Halten möchte die Eintracht indes Marcel Correia, der sich in den letzten Jahren zum Abwehrchef aufgeschwungen hat. Dr 25 Jahre alte Innenverteidiger besitzt allerdings nur noch einen Vertrag bis Ende Juni und wäre anschließend ablösefrei, was offenbar auch anderen Klubs nicht verborgen geblieben ist. Grüchten zufolge soll sich der SV Werder Bremen mit Correia beschäftigen, der bei der Perspektive Bundesliga wohl nur schwer zu halten wäre.

Über Vjeko