Home > News > Vereinsnachrichten > Dynamo Dresden: Saison für Markus Scholz beendet – Auch Marco Hartmann droht eine OP

Dynamo Dresden: Saison für Markus Scholz beendet – Auch Marco Hartmann droht eine OP

Beim heutigen Spiel beim VfR Aalen, dem nach zehn sieglosen Spielen in Serie schon eine enorme Bedeutung zukommt und das gewonnen werden sollte, will man die Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt ohne abermaligen Umweg über die Relegation am Leben erhalten, muss Dynamo Dresden ohne Markus Scholz und Marco Hartmann auskommen, die beide noch längere Zeit fehlen werden.

Scholz, der in der Winterpause von Trainer Olaf Janßen zur neuen Nummer eins ernannt wurde, erlitt Anfang der vergangenen Woche im Training eine Kapselverletzung an der linken Hand, die am heutigen Montag operiert wurde. Der 25 Jahre alte Torhüter, dessen Vertrag in Kürze verlängert werden dürfte, fällt damit bis zum Ende der Saison aus.

Wohl genauso lange muss Coach Janßen auf Marco Hartmann verzichten, der erst am Freitag gegen die SpVgg Greuther Fürth sein Startelfcomeback gefeiert hatte, nach 73 Minuten aber schon wieder verletzt ausgewechselt werden musste. Der 24 Jahre alte Mittelfeldmann, der im vergangenen Sommer vom Halleschen FC verpflichtet wurde und sich in der 2. Bundesliga überraschend schnell zurechtgefunden hat, erlitt laut einer MRT-Untersuchung am Montag einen Syndesmoseanriss. Ob Hartmann operiert werden muss oder die Verletzung konservativ behandelt wird, entscheidet sich erst am morgigen Mittwoch.

Während für Scholz mit dem langjährigen Stammkeeper Benjamin Kirsten eine verlässliche Alternative parat steht, ist der Ausfall von Hartmann fraglos eine Schwächung, verfügt der 26-Jährige doch über Qualitäten wie kaum ein anderer Profi im Dynamo-Kader. So ist Hartmann mit seiner Einsatzfreude und seine kämpferischen Spielanlage dazu in der Lage, das gesamte Team mitzureissen. Qualitäten, die insbesondere im Abstiegskampf sehr wertvoll wären und schon heute in Aalen schmerzlich vermisst werden.

Über Vjeko