Home > Weitere Sportnachrichten > Die Hoffnung stirbt zuletzt – Badstuber, Khedira und Gomez kämpfen für WM

Die Hoffnung stirbt zuletzt – Badstuber, Khedira und Gomez kämpfen für WM

In Brasilien werden 23 Spieler versuchen den WM-Titel nach Deutschland zu holen. Dabei steht bereits jetzt ein großer Teil der Spieler fest, die beim Turnier teilnehmen werden. Doch in einem halben Jahr kann noch einiges passieren, so ist jederzeit damit zu rechnen, dass sich ein Spieler verletzt oder in  ein Formtief kommt. So kämpfen die Verletzten Holger Badstuber, Sami Khedira und Mario Gomez um ihren Platz im Kader und schreiben die WM nicht endgültig ab. Einen ausführlichen Spielplan für die WM 2014 gibt es auf der Webseite wettbonus.net/wm-2014-spielplan/

Anreiz für Comeback

Bei allen drei Spielern kann man davon sprechen, dass die Weltmeisterschaft in Brasilien ein großer Anreiz für ein Comeback ist. So haben sich Gomez und Khedira zuletzt in einer bayrischen Reha-Klinik auf ein Comeback vorbereitet. Beide hoffen noch auf den WM-Zug aufzuspringen. Khedira hatte sich beim Länderspiel im November gegen Italien das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Bis dato war er fester Bestandteil des DFB-Teams und ein sicherer Kandidat für einen Einsatz in Brasilien. Trotz der schwierigen Verletzung zeichnet sich ein positiver Heilungsprozess aus, sodass der Mittelfeldspieler von Real Madrid durchaus wieder auf die WM hoffen kann. Für Khedira gilt es am Ball zu bleiben und sich in der Reha weiterhin mit Elektrotherapie, Lymphdrainagen, Massagen und Training an Geräten zu beschäftigen. Ebenso im Aufwind zeigt sich auch Mario Gomez. Gomez war vor der Saison vom FC Bayern zum AC Florenz nach Italien gewechselt. Dort konnte Gomez allerdings nur drei Ligaspiele bestreiten. Nach einer Verletzung am Innenband, sollte Gomez bereits Ende November wieder spielen allerdings entzündete sich das Knie, sodass Gomez bis Mitte Januar ausfallen wird. Allerdings dürfte die Nominierung von Gomez recht sicher sein, wenn sich keine weiteren Komplikationen ergeben. Dagegen besteht bei Holger Badstuber nur eine kleine Chance auf die WM. Anfang 2012 hatte Badstuber sich das Kreuzband gerissen. Im Mai dieses Jahres folgte ein zweiter Riss. In drei oder vier Wochen rechnet Badstuber wieder mit dem Lauftraining beginnen zu können. Ein Einsatz käme allerdings frühestens im April 2014 zustande. Da Badstuber sein letztes Spiel 2012 bestritt, scheint ein Teilnahme bei der WM allerdings äußerst unwahrscheinlich.

Über ZweitLiga