Home > News > Transfernachrichten > Bleibt Michael Gregoritsch noch ein Jahr beim VfL Bochum? – Bayer Leverkusen macht wohl das Rennen

Bleibt Michael Gregoritsch noch ein Jahr beim VfL Bochum? – Bayer Leverkusen macht wohl das Rennen

Nachdem sich beim VfL Bochum in Sachen Neuzugänge abgesehen von der Verpflichtung von Torwart Manuel Riemann (SV Sandhausen) lange Zeit wenig bis nichts getan hat, stehen inzwischen mit Giliano Wijnaldum (Go Ahead Eagles Deventer), Nando Rafael (zuletzt Henan Jianye), Tim Hoogland (FC Fulham) und dem von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehenen Janik Haberer vier weitere echte Neue fest.

Außerdem ist es dem VfL gelungen, die zuletzt von Hoffenheim ausgeliehenen Michael Gregoritsch und Tobias Weis fest zu verpflichten. Ob aber Gregoritsch noch einmal mit dem blau-weißen Trikot auflaufen wird, ist momentan allerdings höchst fraglich. Denn um den österreichischen U21-Nationalspieler buhlen gleich mehrere Vereine. Nachdem der Hamburger SV zunächst in der Pole Position schien und sich mit Gregoritsch sogar schon einig war, scheint nun Bayer Leverkusen das Rennen um den Offensiv-Allrounder zu machen.

Während der HSV die vom VfL aufgerufene Ablöse von zunächst drei und zuletzt wohl immer noch 2,5 Millionen Euro nicht zu zahlen bereit scheint, soll Leverkusen laut der „Morgenpost“ die gewünschten drei Millionen Euro bieten und zudem Gregoritsch noch ein weiteres Jahr in Bochum lassen zu wollen. Offenbar plant Bayer erst ab 2016 mit dem 21-Jährigen, der damit noch eine Saison in der zweiten Liga reifen könnte.

Offiziell bestätigt ist bislang noch nichts, doch wenn Leverkusen tatsächlich drei Millionen Euro bietet, ist der HSV wohl aus dem Rennen. Und dass Bochum Hamburg noch groß bei der Ablöse entgegen kommt, ist schon allein deshalb nicht zu erwarten, weil ein Teil des Erlöses an Hoffenheim weitergereicht werden muss. HSV-Sportdirektor Peter Knäbel weilte diesbezüglich zu Beginn der Woche zu Gesprächen in Hoffenheim, doch die Kraichgauer dürften ähnlich wie Bochum wenig Anlass sehen, ohne Not auf Geld zu verzichten.

Über Vjeko