Home > News > Vereinsnachrichten > 1. FC Union Berlin: Neuhaus-Elf kommt in Fahrt – Drei Wochen ohne Baris Özbek

1. FC Union Berlin: Neuhaus-Elf kommt in Fahrt – Drei Wochen ohne Baris Özbek

Der 1. FC Union Berlin wurde von nicht wenigen Experten vor der Saison zum Geheimfavoriten auf den Aufstieg auserkoren, doch nach der überraschenden 1:2-Auftaktniederlage gegen den VfL Bochum und dem folgenden mageren 1:1 bei Arminia Bielefeld steuerten die Eisernen analog zur vergangenen Spielzeit schon wieder auf einen klassischen Fehlstart zu.

Zwei Spiele später hat Union aber die Kurve bekommen und dem überzeugenden 3:1 bei Dynamo Dresden am Montagabend ein 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf folgen lassen. Auch wenn beim 2:1 gegen den Bundesliga-Absteiger am Ende nach der Zwei-Tore-Führung durch einen Doppelpack von Adam Nemec eine Menge Glücke dabei war, weil Schiedsrichter Christian Dingert der Fortuna einen eigentlich fälligen Strafstoß verweigerte und Keeper Daniel Haas mit einer Glanztat den späten Ausgleich verhinderte, zeigte sich Trainer Uwe Neuhaus in seinem offiziellen Statement zum Spiel sehr zufrieden: „Das war ein sehr gelungener Abend. Wir haben in der ersten Halbzeit immer Druck ausgeübt, was beim Gegner Eindruck hinterlassen hat. Mit dem 2:0 hat sich das Gefühl scheinbarer Sicherheit eingeschlichen. Durch das Anschlusstor wurden es turbulente letzte Minuten. Den Elfmeter gegen uns muss man fast geben und mit der Parade von Daniel Haas hatten wir richtig Massel.“

Muskelfaserriss bei Baris Özbek
Weniger erfreut hat Neuhaus schon vor Spielbeginn zur Kenntnis nehmen müssen, dass Mittelfeldspieler Baris Özbek nicht auflaufen kann, was sich indes schon die Tage zuvor angedeutet hatte. Wie sich nun bei neuerlichen Untersuchungen herausstellte, erlitt der 26 Jahre alte Deutsch-Türke vergangene Woche im Training einen Muskelfaserriss in der linken Gesäßmuskulatur, der eine Pause von mindestens zwei, eher drei Wochen zur Folge hat. Durch eine spezielle Behandlung mit einem körpereigenen Serum hofft die medizinische Abteilung der Eisernen, der einstigen U-21-Nationalspieler aber so schnell wie möglich wieder einsatzfähig zu bekommen.

Über Vjeko