Home > Allgemein > 1. FC Nürnberg sucht Verstärkung für die Offensive

1. FC Nürnberg sucht Verstärkung für die Offensive

Beim 1. FC Nürnberg ist die Stimmung trotz des dritten Zweitliga-Jahres in Folge ausgesprochen positiv. Das liegt in erster Linie an der Arbeit der seit dem Herbst amtierenden neuen Vorstände Andreas Bornemann und Michael Meeske, die es in relativ kurzer Zeit geschafft haben, die enormen Altlasten einigermaßen in den Griff zu bekommen.

Mit der gestern erfolgten Vorstellung der Nürnberger Versicherung als neuem Hauptsponsor sowie der Gewinnung mehrerer Kleinsponsoren ist der Club inzwischen auf einem guten Weg, den von der DFL auferlegten Gewinn von 250.000 Euro bis zum Ende des Jahres zu erzielen und das sogar ohne weitere Verkäufe von Leistungsträgern. Nachdem am Montag Niclas Füllkrug für einen Basisbetrag von rund 2,2 Millionen Euro an Hannover 96 verkauft wurde und bei entsprechenden Erfolgen noch gut eine Million Euro mehr bringen könnte, besteht die Chance, andere anderweitig begehrte Stammkräfte wie Guido Burgstaller oder Tim Leibold zu halten. Im Falle von Leibold haben die Verantwortlichen um Bornemann und Trainer Alois Schwartz in den letzten Tagen schon sehr deutlich gemacht, dass es in diesem Sommer keinen Transfer geben wird.

Der neue Coach Schwartz will offenkundig keine Qualität mehr verlieren, sondern wünscht sich vielmehr noch Verstärkungen, wie er in „Bild“ erklärte: „Wir müssen auf jeden Fall vorne etwas machen. Wir schauen uns um. Das ist wichtig.“

Gesucht wird sowohl ein Stürmer als auch ein Akteur für die offensiven Außenbahnen. Für letztere käme der zuletzt vom SC Freiburg ausgeliehene Sebastian Kerk in Frage, der mit einer Ablöse im Millionenbereich aktuell aber noch zu teuer ist. Eine Alternative könnte der Kameruner Edgar Salli sein, der zuletzt vom AS Monaco an den FC St. Gallen verliehen war und laut französischen Medien mit dem Club in Verbindung stehen soll.

Über Vjeko