Home > News > Vereinsnachrichten > 1. FC Köln schlägt den FC Schalke 04 – Adil Chihi vor Wechsel nach England?

1. FC Köln schlägt den FC Schalke 04 – Adil Chihi vor Wechsel nach England?

Der 1. FC Köln hat drei Wochen vor dem Start in die Restrückrunde der 2. Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt. Gegen den FC Schalke 04 gewannen die Geißböcke am gestrigen Samstag ein Testspiel vor der bemerkenswerten Kulisse von 19.467 Zuschauern im RheinEnergieStadion mit 2:1, obwohl Trainer Peter Stöger mit dem angeschlagenen Patrick Helmes und dem erkrankten Yannick Gerhardt zwei Stammspieler schonte.

Der durch das Fehlen von Helmes als einzige Spitze spielende Anthony Ujah brachte den FC nach 18 Minuten nach Zuspiel von Slawomir Peszko in Führung. Schalke kam vor der Pause durch einen von Jefferson Farfan verwandelten Freistoß zwar zum Ausgleich, doch nach Wiederbeginn war keine Minute gespielt, als der eingewechselte Thomas Bröker nach einer schönen Kombination mit dem gleichfalls zur Pause gekommenen Maurice Exslager das Kölner 2:1 markierte.

In der Folge agierte der FC mindestens auf Augenhöhe mit den Königsblauen, die aber mit der letzten Aktion des Spiels den abermaligen Ausgleich auf dem Fuß hatten. Farfan scheiterte allerdings mit einem von Kevin McKenna verursachten und äußerst zweifelhaften Strafstoß an der Latte, sodass am Ende der FC siegreich blieb und reichlich Selbstvertrauen für das Unternehmen Aufstieg mitnehmen konnte.

Nicht zum Kölner Aufgebot gegen Schalke gehörte Adil Chihi, der bereits vor Weihnachten darüber informiert wurde, dass sein am Saisonende auslaufender Vertrag nicht mehr verlängert wird. Wie nun bekannt wurde, absolvierte Chihi in den vergangenen Tagen ein Probetraining beim englischen Zweitligisten FC Blackpool. Ob dieser Interesse an dem Offensiv-Allrounder hat, ist zwar noch nicht bekannt, doch würden die Geißböcke Chihi bei einem Wechselwunsch keine Steine in den Weg legen. Vielmehr könnte der FC in diesem Fall zumindest das Gehalt des Deutsch-Marokkaners bis zum Sommer sparen.

Über Vjeko