Home > News > Transfernachrichten > 1. FC Köln holt Pawel Olkowski – Polnischer Nationalspieler der erste Neue für die kommende Saison

1. FC Köln holt Pawel Olkowski – Polnischer Nationalspieler der erste Neue für die kommende Saison

Nachdem in der Winterpause mit dem Japaner Kazuki Nagasawa und dem Norweger Bard Finne zwei Perspektivspieler zum Kader von Trainer Peter Stöger gestoßen sind, laufen beim 1. FC Köln schon jetzt die Planungen über die aktuelle Saison hinaus. Hinter den Kulissen werkeln die Verantwortlichen um Sportdirektor Jörg Schmadtke schon am Gesicht der Geißböcke der Saison 2014/15 und konnten dabei nun einen ersten Erfolg vermelden.

Wie der FC heute mitteilte, wechsel Pawel Olkowski im Sommer von Gornik Zabrze an den Rhein. Der 23 Jahre alte Rechtsverteidiger kostet keine Ablöse, da sein Vertrag beim polnischen Erstligisten am Ende dieser Saison ausläuft. Olkowski, der bislang vier Länderspiele für Polen bestritten hat, gilt als offensivstarker Außenverteidiger, der auch im rechten Mittelfeld eingesetzt werden kann. In erster Linie ist Olkowski in Köln aber als Alternative zum bislang hinten rechts konkurenzlosen Miso Brecko zu sehen.

Sportdirektor Schmadtke jedenfalls ist sehr zufrieden, die Verpflichtung des in jüngerer Vergangenheit auch mit Hannover 96, Werder Bremen und dem SC Freiburg in Verbindung gebrachten Rechtsverteidigers frühzeitig in trockene Tücher gebracht zu haben: „Mit Pawel Olkowski bekommen wir einen sehr talentierten Defensivspieler hinzu. Wir hatten ihn schon länger im Blick und freuen uns, dass er sich so frühzeitig für den 1. FC Köln entschieden hat.“

Gesucht wird nun noch ein neuer Linksverteidiger, der als Backup zu Jonas Hector fungieren soll. Eigentlich hatte diese Rolle zu Beginn der Saison Kevin Wimmer inne, doch der Österreicher hat sich mit starken Leistungen als Innenverteidiger festgespielt und ist aus dem Abwehrzentrum nicht mehr wegzudenken. Darüber hinaus wird der FC im Falle des Aufstieges aber sicherlich auch noch auf anderen Positionen aufrüsten.

Über Vjeko