Home > News > Vereinsnachrichten > 1. FC Kaiserslautern verliert erneut – Vorsprung schmilzt

1. FC Kaiserslautern verliert erneut – Vorsprung schmilzt

Noch in der Winterpause ging der Blick des 1. FC Kaiserslautern zumindest mit einem Auge nach oben auf die Aufstiegsplätze, wovon nach sieben Partien im neuen Jahr, aus denen nur fünf Punkte geholt wurden, aber nun keine Rede mehr sein kann. Der Auftakt verlief mit fünf Punkten aus den ersten drei Partien noch einigermaßen ordentlich, wobei die beiden spät verspielten Heimsiege gegen den 1. FC Union Berlin (2:2) und den 1. FC Heidenheim (2:2) dafür sorgten, dass keine wirkliche Zufriedenheit vorhanden war.

Dann aber kam die englische Woche, die mit Niederlagen beim SC Freiburg (0:2), gegen den TSV 1860 München (0:1) und beim 1. FC Nürnberg (1:2) kaum schlechter hätte laufen können. Bei diesen drei Pleiten blieb es aber nicht, sondern der FCK verlor auch am gestrigen Montag mit 0:2 gegen den VfL Bochum, weshalb nun rund um den Betzenberg plötzllich das Abstiegsgespenst umgeht. Sieben Punkte Vorsprung auf Rang 16 sind im ersten Moment zwar noch ein ordentliches Polster, doch mit Blick auf die letzten Wochen, in denen nicht nur der FCK seine Spiele verloren hat, sondern auch die Kellerkinder angefangen haben zu punkten, muss man sich um die Roten Teufel Sorgen machen.

Schon am nächsten Wochenende bei Fortuna Düsseldorf steht eine enorm wichtige Partie auf dem Programm, könnten die Rheinländer doch mit einem Sieg bis auf vier Punkte heranrücken und die Sorgen beim FCK nochmals vergrößern. Trainer Konrad Fünfstück ist indes von Panik weit entfernt, sondern zeigte sich nach seinem Hinweis darauf, drei der vier jüngsten Niederlagen gegen die Teams auf den Plätzen zwei bis vier kassiert zu haben, hinsichtlich der nächsten Aufgaben zuversichtlich: „Wir müssen daher mit Überzeugung weiterarbeiten und in Düsseldorf so auftreten, dass wir die nötigen Punkte holen. Wir werden uns dieser Situation stellen. Was uns aktuell fehlt, sind Kleinigkeiten. Das Schlimmste, was wir da machen könnten, wäre, den Kopf in den Sand zu stecken.“

Über Vjeko