Home > News > Vereinsnachrichten > 1. FC Heidenheim lange ohne Torwart Jan Zimmermann – OP am Hinterkopf

1. FC Heidenheim lange ohne Torwart Jan Zimmermann – OP am Hinterkopf

In die noch nachwirkende Freude über den klaren 3:0-Sieg gegen den SV Sandhausen am Freitagabend, mit dem sich der Aufsteiger im vorderen Drittel festgesetzt hat, mischte sich am gestrigen Montag in Bezug auf den 1. FC Heidenheim ein wenig erfreuliche Nachricht.

Wie der FCH mitteilte, wird Stammtorhüter Jan Zimmermann längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Der 29-Jährige, der im Sommer vom SV Darmstadt 98 verpflichtet wurde und sofort zur neuen Nummer eins avancierte, muss sich am morgigen Mittwoch einer Operation am Hinterkopf unterziehen, bei der eine im Zuge einer Routineuntersuchung entdeckte Geschwulst entfernt wird.

Beim 3:0-Auswärtssieg vor der Länderspielpause beim FC St. Pauli erlitt Zimmermann bei einem Zusammenstoß mit Gegenspieler Ante Budimir eine Gehirnerschütterung, deren Ausmaß im Zuge einer MRT-Untersuchung genauer unter die Lupe genommen wurde. Während die Gehirnerschütterung nur leichter Natur war, wurde die Geschwulst festgestellt, die auf Wunsch von Zimmermann nun bereits am Mittwoch operativ entfernt wird. Erst danach lässt sich sagen, welcher Art dieses Geschwulst ist.

Der Keeper, der bislang eine gute Saison spielte, wird dem FCH aufgrund eines zu erwartenden, längerfristigen Heilungsverlaufs sicher bis zur Winterpause und wahrscheinlich auch darüber hinaus noch fehlen. Selbst bei einem optimalen Heilungsverlauf ist mit einer Ausfallzeit von mindestens drei Monaten zu rechnen. Nicht ausgeschlossen ist aber wohl auch, dass die Saison für Zimmermann schon beendet ist.

Nichtsdestotrotz verzichtet Heidenheim laut Geschäftsführer Holger Sanwald darauf, einen zusätzlichen Torhüter unter Vertrag zu nehmen. Stattdessen rückt Rouven Sattelmaier ins Heidenheimer Tor und die bisherige Nummer drei Felix Körber wird regelmäßig auf der Bank Platz nehmen. Darüber hinaus wird sicherheitshalber auch für Nachwuchstorwart Felix Kielkopf eine Spielgenehmigung für die 2. Bundesliga beantragt.

Über Vjeko